badfetish.org tryfist.net trydildo.net

07.07.2010 02:50 Uhr - Jugend/Juniorinnen - Christian Stein - handball-world.com

U18 European Open: Sechs Hauptrundenteilnehmer stehen fest

Bereits am ersten Turniertag der European Open der weiblichen U18-Mannschaften, die am Rande des Partille-Cups im schwedischen Göteborg ausgespielt werden, konnten sechs der zehn möglichen Hauptrundentickets vergeben werden. Norwegen und Rumänien in der Gruppe C, Ungarn und Rumänien in der Gruppe D, sowie Schweden und die Niederlande in der Gruppe E haben jeweils zwei Siege eingefahren und kämpfen nun am heutigen Tag in den direkten Duellen um den Gruppensieg. Ebenfalls zwei Siege konnten auch Dänemark und Russland feiern, die jedoch theoretisch noch den Einzug in die Hauptrunde verpassen können.

Gruppe A

Dänemark konnte am ersten Turniertag gleich zwei Siege einfahren. Dem lockeren 20:12-Auftakterfolg über Bulgarien ließen die Däninnen einen 18:14-Erfolg über Polen folgen. Louise Burgaard Madsen traf aus dem rechten Rückraum insgesamt elf mal am ersten Tag, Stine Knudsen konnte in den ersten beiden Spielen neun Mal treffen, davon sieben Mal gegen Polen. Die Polinnen haben dennoch gute Chancen die Hauptrunde zu erreichen, da es am heutigen Tag gegen das punktlose Schlusslicht Bulgarien geht, während die Slowakei auf Spitzenreiter Dänemark trifft. Das direkte Duell gegen die Slowakinnen hatte Polen klar mit 25:15 für sich entschieden. Toptorjägerinnen waren die Polnische Flügelspielerin Daria Sudrawska und die Slowakin Simona Szarkova (je 8). Die Rückraumlinke vom slowakischen Spitzenteam Duslo Sala war auch beim 16:12-Erfolg über Bulgarien Toptorjägerin.

:: U18 European Open
:: Gruppe A
Pl. Team Sp. g u v   Tore Diff. Pkt.
1. Dänemark 2 2 0 0   38 : 26 +12 4 : 0
2. Polen 2 1 0 1   39 : 33 +6 2 : 2
3. Slowakei 2 1 0 1   31 : 37 -6 2 : 2
4. Bulgarien 2 0 0 2   24 : 36 -12 0 : 4
 


Gruppe B

Die 92er-Auswahl des ÖHB hat weiterhin alle Chancen auf das Erreichen der Hauptrunde. Nach einer 19:23-Auftaktniederlage gegen Russland, das in Veronika Garanina seine Toptorjägerin hatte, besiegte das Team Austria Kroatien mit 18:14. „Ich bin eigentlich nicht ganz zufrieden. Die Einstellung und Abwehrleistung hat gepasst, aber im Angriff hatten wir Probleme. Das war in der Vorbereitung besser. Die Mannschaft tut sich schwer, aus dem Rückraum Druck aufzubauen. Aber die Mädchen haben verstanden, dass sie die Partie, wenn es im Angriff nicht rund läuft, über die Abwehr gewinnen müssen. Daher bin ich mit der Mentalität in meinem Team wirklich zufrieden“, resümierte Helfried Müller nach den ersten beiden Begegnungen, bei denen Sonja Frey mit insgesamt elf Treffern erfolgreichste Torschützin für Rot-Weiß-Rot war.

Am heutigen Mittwoch trifft Österreich auf die noch punktlosen Isländerinnen, die ihre Begegnungen gegen Kroatien (14:18) und Russland (15:29) verloren. Für das Team aus der Alpenrepublik gibt es neben dem Einzug in die Runde der besten zehn Mannschaften des Turniers auch noch die Möglichkeit sich für die verpasste EM-Qualifikation der Damenmannschaft zu revanchieren, die wegen des verlorenen Direktvergleiches Island den Voruzg für die Titelkämpfe in Norwegen und Dänemark lassen muss. Für die Nordeuropäerinnen traf Birna Haraldsdottir (9) am häufigsten. Bei Russland traf neben Garanina, die gegen Island nur einen Treffer beisteuern konnte, Spielmacherin Anna Viakhireva (9) am häufigsten. Kroatiens beste Torjägerin war Marija Milic (7)

:: U18 European Open
:: Gruppe B
Pl. Team Sp. g u v   Tore Diff. Pkt.
1. Russland 2 2 0 0   52 : 34 +18 4 : 0
2. Österreich 2 1 0 1   37 : 37 +0 2 : 2
3. Kroatien 2 1 0 1   32 : 32 +0 2 : 2
4. Island 2 0 0 2   29 : 47 -18 0 : 4
 


Gruppe C

Die Hauptrundentickets sind vergeben. Mit jeweils zwei Siegen über Montenegro und Portugal sind die Teams von Norwegen und Rumänien ins Turnier gestartet und kämpfen um den Gruppensieg. Bei Norwegens 24:10-Auftakterfolg über Montenegro traf Maren Lied (4) am häufigsten. Beim 23:18-Sieg über Portugal waren Stine Skogrand (6) und Hege Wahlquist (5) die besten Torjägerinnen. Montenegro hatte sowohl bei der Niederlage gegen Norwegen, wie beim 11:22 gegen Rumänien in Tamara Stojanovic (je 4) seine beste Torjägerin. Bei Rumänien trafen Eliza Buceschi und Ana Ciolan (je 5) gegen die Montenegrinerinnen am häufigsten. Beim 25:22-Sieg über Portugal hatte Stefania Florea fünf mal getroffen. Bei den Portugiesinnen konnte Monica Soares (6) gegen Rumänien die meisten Treffer erzielen, Rita Alves (4) traf am häufigsten gegen Norwegen.

:: U18 European Open
:: Gruppe C
Pl. Team Sp. g u v   Tore Diff. Pkt.
1. Norwegen 2 2 0 0   47 : 28 +19 4 : 0
2. Rumänien 2 2 0 0   47 : 33 +14 4 : 0
3. Portugal 2 0 0 2   40 : 48 -8 0 : 4
4. Montenegro 2 0 0 2   21 : 46 -25 0 : 4
 


Gruppe D

Auch Ungarn und Spanien haben ihre Hauptrundentickets gelöst, für die Schweiz und Finnland geht es lediglich in der Trostrunde weiter. Während Finnland den beiden Top-Teams hoffnungslos unterlegen war und sich gegen Ungarn mit 15:25 und Spanien mit 10:26 geschlagen geben musste, verpasste die Schweiz nur knapp den ersten Turniersieg. In der Auftaktpartie verloren die Eidgenossinnen mit 11:13, anschließend unterlag man Ungarn mit 16:19. Gegen die Magyrinnen traf Rechtsaußen Simona Cavallari (4) vom Schweizer Meister LK Zug am häufigsten. Laura Ussia von der A-Jugend der HSG Bad Wildungen erzielte drei Tore. Gegen Spanien traf Stephanie Mathys (3) am häufigsten.

Die ungarische Auswahl hatte bei ihren beiden Erfolgen in Rückraumshooterin Kinga Klivinyi, die insgesamt 12 Tore erzielte, seine erfolgreichste Torschützin. Bei Spaniens knappen Auftakerfolg über die Schweiz trafen Lara Gonzalez und Melania Falcon (je 3) die meisten Treffer. Gegen Finnland, das am ersten Turniertag in Kaisa Backman (8) seine beste Torschützin hatte, konnte sich vor allem Rebeca Lopez (8) auszeichnen.

:: U18 European Open
:: Gruppe D
Pl. Team Sp. g u v   Tore Diff. Pkt.
1. Spanien 2 2 0 0   39 : 21 +18 4 : 0
2. Ungarn 2 2 0 0   44 : 31 +13 4 : 0
3. Schweiz 2 0 0 2   27 : 32 -5 0 : 4
4. Finnland 2 0 0 2   25 : 51 -26 0 : 4
 


Gruppe E

Brasilien hatte sein Team noch vor dem Start zurückgezogen (wir berichteten). Die Partien gemäß dem Reglement jeweils mit einer 0:10-Niederlage gewertet. Tschechien hat am heutigen Tag daher spielfrei. Die Tschechinnen stehen nach den Niederlagen gegen Schweden (13:23) und die Niederlande (14:27) bereits als Gruppendritter fest. Die Neu-Oldenburgerin Lois Abbingh konnte insgesamt acht Treffer erzielen, Antje Angela Malestein traf vier mal. Morgen kämpft Oranje gegen Schweden um den Gruppensieg. Die Skandinavierinnen hatten in Maria Adler (5) und Linnea Claesson (4) die treffsichersten Schützinnen, während Sarka Marcikova mit fünf Toren aus zwei Spielen die erfolgreichste Tschechin war.

:: U18 European Open
:: Gruppe E
Pl. Team Sp. g u v   Tore Diff. Pkt.
1. Niederlande 2 2 0 0   37 : 14 +23 4 : 0
2. Schweden 2 2 0 0   33 : 13 +20 4 : 0
3. Tschechien 3 1 0 2   37 : 50 -13 2 : 4
4. Brasilien 3 0 0 3   0 : 30 -30 0 : 6
 



cs