02.07.2010 13:54 Uhr - 1. Bundesliga - Thorsten Mast - PM SG BBM

Bietigheim verpflichtet Natascha Schilk

Die Suche nach einer Torhüterin ist beim Erstliga-Aufsteiger SG BBM Bietigheim beendet. Vom österreichischen Abonnement-Meister Hypo Niederösterreich wechselt die 20-jährige österreichische Nationaltorhüterin Natascha Schilk ins Enztal.

Natascha SchilkNatascha Schilk
Quelle: www.HAGENpress.com
Als SG-Manager Oliver Haiber der unterschriebene Vertrag der österreichischen Nationaltorhüterin vorlag, war er sichtlich erleichtert. „Es sind in diesem Jahr nicht viele gute Torhüterinnen auf dem Markt, die für uns bezahlbar sind“ wurde er noch vor einigen Wochen in einem Interview zitiert.

Mit Schilk sind die Verantwortlichen der SG BBM Bietigheim nun fündig geworden. Trotz ihrer erst 20 Jahre die neue SG-Keeperin über einiges an internationaler Erfahrung. So nahm sie, zusammen mit ihrer neuen Teamkollegin Beate Scheffknecht, unter anderem an der Handball-WM 2009 in China teil.

Für Schilk, die bei Hypo Niederösterreich wie in der Nationalmannschaft die Nummer zwei hinter Petra Blazek war, ist der Wechsel zur SG BBM Bietigheim der erste Schritt ins Ausland. „Ich hab mir die Entscheidung wirklich nicht einfach gemacht“ erklärt Schilk. „Aber nach allem was ich gehört habe, ist Bietigheim ein aufstrebender Verein. Ich hoffe, dass ich dem Team beim Klassenerhalt helfen kann.“

Auch ihre Nationalmannschaftkameradin Beate Scheffknecht freut sich auch das Zusammenspielen mit Natascha Schilk. „Ich habe Natascha als eine sympathische Torhüterin kennengelernt, die viel Potential hat und sich bei uns sicherlich weiterentwickeln wird. Sie kann hier sicherlich einiges bewirken.“

Überraschen wird die neue SG-Keeperin manchen Fan in Sachen Körpergröße. Die junge Wienerin ist nämlich für eine Torhüterin mit 1,67m verhältnismäßig klein. Doch SG-Trainer Hagen Gunzenhauser sieht darin kein Problem. „Natascha hat trotz ihrer jungen Jahre ein tolles Auge und starke Reflexe. Sie kann ein Spiel lesen und macht dadurch die paar Zentimeter mehr als wett.“

Training auf den Malediven

Mit der Verpflichtung von Schilk sind die Personalplanungen beim schwäbischen Aufsteiger in die 1. Bundesliga fast abgeschlossen. Drei Baustellen gilt es für Manager Oliver Haiber noch zu schließen. Von Franziska Beck und Beate Scheffknecht liegen mündliche Zusagen zu, allerdings ist der Vertrag noch nicht unterschrieben. Außerdem fehlt den Enztälerinnen noch mindestens eine Rückraumspielerin.

Unterdessen hat in der letzten Woche bereits die erste Vorbereitungsphase begonnen. In den nächsten Wochen gilt es für das Bietigheimer Trainer-Duo Hagen Gunzenhauser und Michael Steinkönig vor allem die Ausdauer der Mannschaft sicherzustellen, was in den letzten beiden Aufstiegsjahren immer die Stärke der Mannschaft war. Den Abschluss der ersten Vorbereitungsphase bildet ein nicht alltägliches Trainingslager: Auf Einladung von SG-Beirats-Vorsitzenden und -Hauptsponsor Eberhard Bezner geht es für die Aufstiegsheldinnen vom 14.-22. Juli auf die Malediven. Baden und Faulenzen sind dort jedoch weitestgehend tabu. „ Wir werden zweimal am Tag feste Trainingsblöcke haben. Dazwischen noch alternative Sportarten betreiben. Doch in den Pausen wird es sicherlich noch genügend Zeit geben die schönen Seiten der Malediven zu genießen,“ so der SG-Trainer.