17.06.2010 13:35 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Thomas Croy - freiepresse.de

Polin Ewelina Zart soll Zwickauer Rückraum verstärken

Ewelina Zart mit ihrem neuen TrikotEwelina Zart mit ihrem neuen Trikot
Quelle: Marcus Richter
Zweitligist BSV Sachsen hat nach der Kroatin Petra Starćek (27) vom THC Erfurt-Bad Langensalza und Katharina Henkel (22) von Union Halle-Neustadt gestern Abend in der Sporthalle Neuplanitz seinen dritten Neuzugang vorgestellt: Die Polin Ewelina Zart (26), die vom Liga-Konkurrenten SC Riesa an die Mulde wechselt, wird in der kommenden Saison die Zwickauer Mannschaft verstärken.

"Sie ist eine Top-Spielerin und soll uns vor allem im Rückraum und in der Spielgestaltung unterstützen", erklärte Teammanager Silvio Mann. Zart trug zuvor das Trikot des MKS Zaglebie Lubin (2002-07) und des SC Markranstädt (2007-09). Als die „Piranhas“ Insolvenz anmelden mussten, war die Polin schon einmal beim BSV im Gespräch. Nach einem kurzen Intermezzo beim VfL Wolfsburg heuerte sie in Riesa an, zog sich jedoch gleich bei ihrem ersten Auftritt für die Elbehexen einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu und fiel lange aus.

"Sie ist eine schnelle und technisch sehr gute Handballerin, die über viel Übersicht im Aufbau verfügt. Nicht umsonst war sie die Spielmacherin in Markranstädt", charakterisiert BSV-Trainer Steffen Wohlrab die 1,74 Meter große Neuverpflichtung. "Ich bin begeistert, dass wir es geschafft haben, sie nach Zwickau zu holen. Ich freue mich auf Ewelina. Unser Rückraum dürfte mit den drei Neuen garantiert zu den besten in der Liga zählen."

Zart, die in Pirna wohnt, unterschrieb zunächst einen Einjahresvertrag. Die Polin wird nach dem dreiwöchigen Urlaub der Mannschaft am 12. Juli ins Training einsteigen. Ihre Verletzung ist weitestgehend ausgeheilt, sodass sie mit Saisonbeginn im September für die Sachsen auflaufen kann. Während der Vorbereitung soll sie aber nicht alle Testvergleiche absolvieren. Mit den drei Neuzugängen hat der BSV Sachsen seine Personalplanung für die richtungsweisende Saison 2010/11, in der es um die Qualifikation für die künftig eingleisige 2. Bundesliga geht, abgeschlossen.