10.06.2010 13:32 Uhr - 1. Bundesliga - PM Leverkusen

"Agil und flexibel" - Anne Jochin kommt nach Leverkusen

Früher gegeneinander, künftig mit vereinten Kräften: Anna Loerper und Anne JochinFrüher gegeneinander, künftig mit vereinten Kräften: Anna Loerper und Anne Jochin
Quelle: sportseye.de
Sie soll helfen die große Lücke, die Heike Ahlgrimm hinterlässt, zu schließen und wird gemeinsam mit Anna Loerper die Fäden im Spielaufbau ziehen. Doch Elfen-Neuzugang Anne Jochin hat nicht nur die Position auf dem Feld mit Heike Ahlgrimm gemein, auch die handballerischen Wurzeln liegen in Neubrandenburg. „Da habe ich allerdings noch nicht auf der Rückraum Mitte gespielt. Das kam erst in Frankfurt/Oder“, erklärt die Studentin.

Mit 17 Jahren hat Anne Jochin den Sprung zum FHC gewagt und zählte viele Jahre zu den Stützen der Brandenburgerinnen. Nicht von ungefähr tat sich das Team von Dietmar Schmidt schwer in die Saison zu starten, als mit Jochin der Kopf der Mannschaft nach Trier gegangen war. „In Trier ist es nicht wie geplant gelaufen“, erklärt die Spielmacherin den für sich ungewöhnlichen Abgang nach lediglich einer Spielzeit. Zuvor war die 25-Jährige sieben Jahre lang beim FHC und neun Jahre lang bei Fortuna Neubrandenburg.

An erster Stelle steht vor allem die Integration in die Mannschaft. „Ich kenne das aus dem letzten Jahr. Das ist nicht immer ganz so einfach, aber das ist normal“, erklärt Anne Jochin, die im Studium der Sportwissenschaften auf die Zielgerade eingebogen ist. „Ich muss in Berlin noch eine Prüfung ablegen und die Diplomarbeit schreiben“, erklärt die universell einsetzbare Rückraumspielerin.

„Anschließend möchte ich gerne in einem Fitnessstudio oder in der Reha arbeiten. Ich muss auch noch was anderes neben dem Handball machen, sonst fällt mir die Decke auf den Kopf“, so Jochin, die derzeit bei den Eltern in Neubrandenburg verweilt. „Die Familie ist mir das Wichtigste. Wenn ich frei habe, dann bin ich gerne dort“, so Jochin, die mit einem Schmunzeln anfügt. „Und mit dem Wechsel nach Leverkusen bin ich ja jetzt auch wieder zwei Stunden näher dran.“ Ende des Monats steht der Umzug nach Leverkusen an, auch in Sachen Wohnung tritt Anne Jochin dann die Nachfolge von Heike Ahlgrimm an.

„Anne Jochin war vor allem in ihrer Zeit beim FHC unwahrscheinlich agil und flexibel einsetzbar. Es freut mich sehr, dass sie sich trotz vieler Angebote für das Gesamtpaket hier in Leverkusen entschieden hat. Anne passt in unser Anforderungsprofil und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesem Spielertyp“, kommentierte Renate Wolf den Neuzugang.