10.06.2010 00:31 Uhr - 1. Bundesliga - PM VfL Sindelfingen

Maren Baumbach: "In Sindelfingen lässt sich viel bewegen"

Maren BaumbachMaren Baumbach
Quelle: Michael Heuberger
Den Bundesliga-Handballerinnen des VfL Sindelfingen ist mit Maren Baumbach ein echter Transfercoup gelungen, gestern vemeldete der Verein den Neuzugang. Die 29-Jährige gehört zu den stärksten Spielerinnen Europas, in ihrer Karriere hat sie schon 120 Länderspiele absolviert und konnte unter anderem mit dem deutschen Team bei der Weltmeisterschaft 2007 den dritten Platz erreichen, in Dänemark wurde sie zur besten Aufbauspielerin gewählt. Im Interview äußert sich die gebürtige Stuttgarterin zum VfL Sindelfingen und zu ihren Zukunftsplänen.

Maren, nach einem Jahr Handballpause wird man Dich bald wieder auf dem Spielfeld sehen. Wie groß ist bei Dir die Vorfreude?

Maren Baumbach:
Also ich freue mich natürlich sehr, endlich wieder in der 1. Bundesliga zu spielen. Es ist schön, dass der Wechsel zum VfL Sindelfingen geklappt hat. Ich habe schon in den vergangenen Monaten ab und an mit der Mannschaft trainiert und deshalb denke ich auch, dass ich mich gut integrieren werde. Außerdem habe ich mich während der einjährigen Pause fit gehalten.

Wie schätzt Du das Team des VfL Sindelfingen ein?

Maren Baumbach:
Es ist eine sehr nette, intakte Mannschaft mit vielen starken Spielerinnen. Ich wurde super aufgenommen und habe mich direkt wohl gefühlt. Die weiteren Neuzugänge passen meiner Meinung nach auch gut in das Team und deshalb denke ich, dass wir in der kommenden Saison nicht um den Klassenerhalt zittern müssen. In der nächsten Spielrunde möchten wir die Play-Offs erreichen.

Kennst Du einige Spielerinnen des Teams?

Maren Baumbach:
Ja, mit vielen habe ich schon in der württembergischen Auswahl oder bei anderen Vereinen gespielt. Nadine Härdter kenne ich gut von der deutschen Nationalmannschaft, mit Marielle Bohm ging ich in Trier auf Torejagd. Und mit Silke Meier verstehe ich mich hervorragend, da ich mit ihr schon in der Jugend in Waiblingen und anschließend auch in Trier gespielt habe. Mit beiden konnte ich 2003 die deutsche Meisterschaft gewinnen.

Welche Ziele hast Du mit dem VfL?

Maren Baumbach:
In der kommenden Saison wollen wir in die Play-Offs. Außerdem lässt sich durch die neue Strukturen einiges in Sindelfingen bewegen - auch außerhalb des Spielfeldes. Zudem möchte ich mit meiner Erfahrung dazu beitragen, dass sich junge Spielerinnen wie Jasmin Ott oder Ina Großmann weiterentwickeln. Von der Mannschaft kann man einiges erwarten in den kommenden Jahren, ich bin da sehr zuversichtlich.

Du absolvierst aktuell ein Referendariat an einer Schule in Stuttgart. Wie wird sich das zeitlich auf den Handballsport auswirken?

Maren Baumbach:
Das Referendariat hat oberste Priorität, das ist mit unserem Sportmanager Dago Leukefeld auch so abgesprochen. Ich denke aber nicht, dass es dadurch größere Probleme geben wird. Ich werde vielleicht mal nicht an einer Trainingseinheit teilnehmen können, ansonsten wird das zeitlich schon passen. Davon bin ich fest überzeugt.

Vielen Dank Maren Baumbach für das Interview und viel Erfolg beim VfL Sindelfingen.