31.05.2010 11:35 Uhr - 1. Bundesliga - dpa/PM Leverkusen

Egger wechselt nach Leverkusen

Der deutsche Pokalsieger TSV Bayer 04 Leverkusen hat für die kommende Bundesliga-Saison die italienische Nationalspielerin Stefanie Egger verpflichtet. Das gab der Verein am Montag bekannt. Die Kreisläuferin soll mithelfen, die Lücke zu schließen, die durch den Weggang von Anne Müller zum deutschen Meister HC Leipzig entstanden ist. "Anne hinterlässt eine Riesenlücke, die nicht leicht zu schließen sein wird", weiß auch die lebenslustige Steffi Egger, die jedoch optimistisch ergänzt: "Ich gebe mein Bestes und möchte mich im ersten Jahr natürlich zunächst ins Team integrieren."

Stefanie EggerStefanie Egger
Quelle: Eibner Pressefoto
Derzeit weilt die Kreisläuferin Südtirol, arbeitet aber auch während des Heimaturlaubs an ihrer Fitness. "Ich bin fleißig am trainieren, um zum Saisonauftakt richtig fit zu sein", erklärt Egger, die die Berge als Trainingslager in Sachen Gipfelsturm nutzt. Obwohl sie als bislang jüngste Spielerin überhaupt im Alter von 14 Jahren bereits ihre erste Nominierung für die A-Nationalmannschaft erhielt, pausiert die Italienerin aktuell in der Squadra Azzurra und nahm so auch nicht am letzten EM-Qualifikationsspiel am Sonntag in Freudenstadt teil, in dem es ein deftiges 19:45 für die Italienerinnen gegen das DHB-Team setzte. "Bei meiner Ausbildung zur Physiotherapeutin habe ich sehr wenig Urlaub, so dass ich in der Nationalmannschaft momentan pausiere", erklärt die 23-Jährige.

Handball, in Italien eigentlich Randsportart, wurde in ihrem Heimatort Tisens immer groß geschrieben. "In unserem kleinen Dorf war Handball die Nummer 1", so Egger, die mit dem SC Laugens Tisens zwar noch 2001 den Aufstieg in die zweite italienische Liga schaffte, aber dann eine schnelle Entwicklung nahm. Über den HC Mortara und den italienischen Spitzenvereinen HC Teramo und Dossobuono Verona landete die Kreisläuferin 2005 in Deutschland, wo sie bei der HSG Bensheim-Auerbach schnell Fuß fasste. Die letzten zwei Jahre spielte Steffi Egger bei den Miezen und Trier und gehörte dort zu den Stützen des Teams. "Ich wollte immer schon nach Deutschland, später aber mal bei einem Spitzenverein wie Leverkusen zu landen hätte ich nie gedacht. Ich freue mich total", so Egger.

"Steffi Egger ist eine totale Type", freut sich Renate Wolf auf ihren Neuzugang. "Gleich in den ersten Gesprächen merkte ich, dass diese junge Frau eine besondere Gabe hat, sie brennt lichterloh für ihre neue Aufgabe. Diese Gabe ist wichtig, wenn man oben ankommen möchte. Sportlich hat Steffi mich in den letzten zwei Jahren bei Trier immer wieder überzeugt. Sie weiß, dass viel Arbeit vor uns liegt, aber wir alle werden sie bei diesem Weg unterstützen. Steffi wird gemeinsam mit Lyn Byl die Kreisläuferposition besetzen. Eine interessante Mischung", kommentiert Renate Wolf den Neuzugang aus Südtirol.