badfetish.org tryfist.net trydildo.net

07.05.2010 16:54 Uhr - 1. Bundesliga - Holger Riegel - FAG

Göppingen hat die rechte Seite komplett: Herr kommt

Eine Woche vor dem Hinspiel im Finale um den europäischen Challenge Cup können die Verantwortlichen der Frisch Auf Frauen einen Neuzugang melden. Anita Herr wechselt vom VfL Oldenburg unter den Hohenstaufen. Damit hat der Bundesligist die rechte Seite komplett. „Anita hat mir nicht nur in den Begegnungen gegen uns imponiert“, sagt der Manager und blickt ein wenig leidvoll auf die 22 Treffer, die die Neue den Göppingerinnen in der letzten Saison in insgesamt vier Vergleichen eingeschenkt hat.

Anita HerrAnita Herr
Quelle: VfL Oldenburg
Neben ihrer Torgefahr, bringt die 23-jährige Ungarin aber auch eine gehörige Portion Erfahrung in die grün-weiße Truppe mit. Trotz ihres noch jungen Alters hat Anita Herr schon einiges erlebt. Auf Einsätze in der ungarischen Nationalmannschaft blickt sie ebenso zurück, wie auch auf einige Titel in ihrem Heimatland. Je zwei Mal wurde sie mit Györi AUDI ETO KC ungarischer Meister und Pokalsieger, zudem stand sie 2009 mit diesem Team im Finale der Champions League. Trotz neun Treffern von Herr musste sich Györi dabei aber dem dänischen Team aus Viborg denkbar knapp mit einem Tor geschlagen geben.

Letzte Saison wechselte die Linkshänderin dann nach Oldenburg und erzielte in ihrem ersten Jahr in der Bundesliga insgesamt 69 Tore, wobei ihre Treffsicherheit von der Strafwurflinie mit 88% beeindruckte. „Ich freue mich auf Göppingen, denn wir haben Freunde in Nürtingen“, sagt Anita Herr zu ihrem Wechsel. Besonders das Umfeld in Göppingen hat es der Ungarin angetan. „Es gibt hier sehr viele Möglichkeiten“, zeigt sich Herr vom Stauferland beeindruckt. Für ihre Zeit bei Frisch Auf hat sich die ehrgeizige Spielerin einiges vorgenommen und will gemeinsam mit den Grün-Weißen „viel Erfolg haben“.

„Wir freuen uns, dass wir mit Anita einig wurden und damit die Planungen für die rechte Seite abschließen können“, berichtet Tomas Pientka, der sich vom Neuzugang auch Entlastung für Alena Vojtiskova verspricht. „Alena hat fast die gesamte Saison durchgespielt, da sie im Angriff alleine war und zudem im Mittelblock ein wichtiger Baustein ist“, ergänzt der Manager die Beweggründe der Verpflichtung. Allerdings ist Anita Herr für Pientka mehr als nur „Entlastung und Unterstützung“ für die Tschechin.

Dabei plant Frisch Auf mit dem Neuzugang auf drei Positionen. „Anita ist auf Rechtsaußen, im rechten Rückraum, aber auch als Spielmacherin einsetzbar“, sagt Thomas Pientka, der sich auch vom positiven Auftreten und der Einstellung von Anita Herr begeistert zeigt. „Wir werden für sie und ihren Freund noch eine geeignete Arbeitsstelle finden und ihr ein perfektes Umfeld bieten“, ergänzt der Manager.

Neben den Personalfragen stecken die grün-weißen Verantwortlichen aber auch in der Vorbereitung auf den Höhepunkt der Saison. Am 16. Mai bestreiten die Göppingerinnen ihr Hinspiel im Finale um den Challenge Cup. An diesem Sonntag wird um 16.00 Uhr der Buxtehuder SV in der EWS Arena antreten. „Wir hoffen natürlich auf eine volle Halle und setzen auf die handballbegeisterte Region rund um Göppingen, schließlich ist es ein Endspiel im Europapokal“, setzt Pientka auf eine gut gefüllte Arena. An den Eintrittspreisen werden die Grün-Weißen nichts ändern, es gelten die Preise der regulären Saison. Dazu gibt es Gruppen- und Teamtickets und ab 14.00 Uhr soll ein Hock vor der EWS Arena für die Einstimmung auf das besondere Ereignis sorgen. „Wir sind soweit gekommen, jetzt wollen wir auch diesen Pokal“, legt sich der Manger auch gleich in Sachen Zielsetzung fest.



cs