22.04.2010 23:59 Uhr - 1. Bundesliga - PM THC

Stephanie Subke bleibt ein weiteres Jahr beim Thüringer HC

Stephanie SubkeStephanie Subke
Quelle: sportseye.de
Stephanie Subke wird auch in der kommenden Saison im Trikot des Thüringer HC auflaufen. Die österreichische Nationalspielerin unterzeichnete einen Ein-Jahres-Vertrag beim Thüringer Erstligisten. Die 1,78m große Spielerin wird vorrangig auf der linken Rückraumposition spielen.

Bereits im November 2009 lief Stephanie Subke für den THC auf. Mit diesem kurzen Gastspiel holte sie sich fehlende Spielpraxis für die WM 2009 in China. In den drei Spielen für den Thüringer HC erzielte Stephanie Subke dreizehn Tore. Leider kehrte sie verletzt zurück und stand der Mannschaft des Thüringer HC in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung.

Stephanie Subke, für viele Fans klingt ihr Mädchenname Ofenböck immer noch vertrauter, kann mit nationalen und internationalen Erfolgen auftrumpfen. Neben drei deutschen Meistertiteln mit dem 1. FC Nürnberg, holte sie mit Leverkusen und Nürnberg auch dreimal den DHB-Pokal. Mit Hypo Niederösterreich erreichte sie ihren größten Erfolg - im Jahr 2000 wurde sie Champions-League-Siegerin. Als Nationalspielerin im ÖHB-Team wurde sie bei Weltmeister- und Europameisterschaften jeweils Dritte. Stephanie Subke, mit 29 Jahren mitten im "besten Handballalter" , ist verheiratet und zweifache Mutter. Bis zu ihrer Babypause im Jahr 2007 zählte sie zu den besten Rückraumspielerinnen Europas.

"Ich freue mich riesig auf das Team und das tolle Publikum. In der Salza-Halle habe ich immer emotionsgeladene Spiele erlebt, ob als Gegnerin oder als Spielerin des Thüringer HC", freut sich Stephanie Subke. "Herbert Müller kenne ich sehr gut und weiß, was mich bei ihm erwartet. Natürlich hoffe ich, dass wir den einen oder anderen Titel holen können. Für mich ist es schön, dass es mit der Verpflichtung beim Thüringer HC geklappt hat und ich finde es genial nach meiner Zwangspause wieder spielen zu können. Ich freue mich schon auf die anderen Spielerinnen und hoffe, dass wir zu einer super Mannschaft werden."