badfetish.org tryfist.net trydildo.net

09.04.2010 11:01 Uhr - 1. Bundesliga - Ole Rosenbohm - VfL Oldenburg

Oldenburg verpflichtet zwei niederländische Talente

Leszek Krowicki freut sich über seine NeuzugängeLeszek Krowicki freut sich über seine Neuzugänge
Quelle: Hermann Jack
Beim Handball-Bundesligisten VfL Oldenburg stehen ab der kommenden Saison zwei Niederländerinnen im Kader: Vom Ehrendivisionär Emmen & Omstrek stößt Lois Abbingh zum Hauptrunden-Dritten, von VOC Amsterdem kommt Laura van der Heijden. Beide Spielerinnen sind in der Ersten Liga der Niederlande nicht nur für ihren Club aktiv, sondern per Doppelspielrecht auch für die Handball-Akademie Oosterbeek für junge Talente. Beide spielen zudem auch in der A-Nationalmannschaft ihres Landes. Beim Halbfinal-Rückspiel des VfL im Europapokal der Pokalsieger gegen KIF Vejen aus Dänemark (Sonntag, 11.4.2010, 16 Uhr, EWE ARENA) wird das Duo in der Halbzeitpause näher vorgestellt. Beide erhalten zunächst einen Vertrag für ein Jahr. Beide werden an der Universität in Oldenburg studieren.

Lois Abbingh ist erst 17 Jahre alt und gilt als eines der größten Talente in den Niederlanden. 2009 war für die Rückraumspielerin (links und Mitte) ein ereignisreiches Jahr. Erst nahm die Abiturientin an der U-17-EM, dann an der U-19-EM teil. Zudem kam Abbingh zu ihrem ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft, für die sie in mittlerweile sechs Länderspielen 14 Tore warf. "Bei Lois handelt es sich um eine Spielerin mit hervorragender Perspektive. Sie ist sehr gut ausgebildet und ist trotz ihres jungen Alters eine wichtige Stütze in ihren Teams", sagt VfL-Trainer Leszek Krowicki.

Ähnlich verhält es sich bei der Linkshänderin Laura van der Heijden, die in der kommenden Spielzeit zudsammen mit der bereits verpflichteten Lydia Jakubisova (DJK/MJC Trier) den rechten Rückraum im VfL-Spiel beleben soll. Van der Heijden ist 19 Jahre alt und kam bisher auf 38 Länderspiele (106 Tore). 2008 wurde sie zur besten Jugendspielerin Hollands gewählt, ein Jahr später zur besten Ligaspielerin. Ihr neuer Trainer Krowicki freut sich auf "eine schnelle Spielerin mit ebenfalls großem Potenzial".

Auch andere Vereine bemühten sich um die beiden Talente, die schon bei mehreren Spielen des VfL zu Gast waren. "Sie haben hier einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Auf der anderen Seite sind sie auch vom VfL und seiner Entwicklung angetan", so Krowicki weiter. "Wir haben sehr gut ausgebildete Spielerinnen für uns gewinnen können, die auch menschlich - davon bin ich überzeugt - ausgezeichnet in unser Team passen."

In der Handball-Akademie Oosterbeek (nahe Arnheim) spielen van der Heijden und Abbingh bereits zusammen. An vier Tagen in der Woche trainieren sie dort unter professionellen Bedingungen. Erst am freitags stoßen die Spielerinnen zu ihren Hauptvereinen. Wenn die Akademie auf einen der Clubs der Spielerinnen trifft, so kommen die Talente bei Heimatvereinen zum Einsatz. Dennoch spielt die Akademie nicht außer Konkurrenz. Diese Saison nahm "HandbalAcademie Oosterbeek", so der offizielle Name, mit Abbingh sogar am europäischen Challenge Cup teil. Van der Heijden spielte mit VOC Amsterdam im gleichen Wettbewerb. Auf europäischer Ebene gilt das Doppelspielrecht nicht.



cs