05.04.2010 14:10 Uhr - Jugend/Juniorinnen - PM Deutscher Handballbund

Deutsche U20 belegt zweiten Platz beim Vierländerturnier

Nele Kurzke wurde als beste Torhüterin ausgezeichnetNele Kurzke wurde als beste Torhüterin ausgezeichnet
Quelle: sportseye.de
Die Juniorinnen des Deutschen Handballbundes haben bei einem Vier-Nationen-Turnier in Frankreich den zweiten Platz belegt. Nach Erfolgen gegen Spanien (29:27) und Portugal (38:22) musste das Team von U20-Bundestrainer Andreas Schwabe erst im Endspiel am Ostersonntag gegen Gastgeber Frankreich in Lomme eine 25:29 (15:16)-Niederlage hinnehmen. „Mit der Auswärtsatmosphäre war das eine gute Vorbereitung für die WM-Qualifikation in den Niederlanden“, sagte Schwabe.

Vom 21. bis zum 23. Mai müssen sich die Talente der Jahrgänge 1990 und jünger in Wognum im Vergleich mit den Niederlanden, Portugal und Israel mindestens als Zweiter behaupten, um an der Weltmeisterschaft in Südkorea (17. bis 31. Juli) teilnehmen zu dürfen. Schwabe und seine Co-Trainerin Kathrin Blacha, die am Osterwochenende als Teamkoordinatorin mit der A-Mannschaft unterwegs war, werden frische Eindrücke aus Frankreich und neue Ansätze bereits vom 11. bis zum 14. April beim nächsten Kurzlehrgang in Bad Blankenburg einfließen lassen.

„Insgesamt war das von der Spielanlage gut anzuschauen. Wir sind auf einem guten Weg. Die Spielerinnen haben sich entwickelt“, sagte Schwabe. Nele Kurzke wurde zur besten Torfrau des Turniers ausgezeichnet. In der Abwehr und im linken Rückraum setzte Luisa Schulze immer wieder Akzente. Auch Kim Naidzinavicius, Marlene Zapf und Caroline Thomas hinterließen einen starken Eindruck. Dagegen gibt es auf den Außenpositionen noch Steigerungspotenzial.

Dank einer disziplinierten Spieleröffnung führten die DHB-Talente nach 15 Minuten mit 5:2, verspielten diesen Vorsprung jedoch ebenso wie das 10:7 (22.) leichtfertig - zu viele Chancen blieben ungenutzt. Spanien blieb auch bis in die Schlussphase auf Tuchfühlung, weil die deutsche Mannschaft mit der offensiven Abwehr des Gegners erhebliche Probleme hatte. „Wir haben uns zu wenig ohne Ball bewegt“, sagte Schwabe über die Leistung seiner Mannschaft, die am Ende einen knappen 29:27-Auftaktsieg feiern konnte.

Passend zum 20. Geburtstag von Torfrau Laura Glaser hat die U20-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes am Samstag bei einem Vier-Nationen-Turnier in Bully les Mines auch gegen Portugal mit 38:22 (21:12) gewonnen. Die Portugiesinnen konnten zu keiner Zeit mit dem DHB-Team Schritt halten. „Das Ergebnis ist in Ordnung“, sagte Schwabe. „Natürlich gab es Höhepunkte und kleine Talfahrten, aber das ist bei einem immer sicheren Abstand normal. Mit 50 Minuten bin ich zufrieden, doch an den letzten zehn Minuten müssen wir arbeiten. Da haben wir ein noch besseres Ergebnis vergeben.“

Gegen Frankreich zeigte die deutsche U20 lange ein offenes und abwechslungsreiches Spiel. Nach einem von beiden Mannschaften schweren, behäbigen und nervösen Beginn (0:2/8.) führten die DHB-Juniorinnen mit 3:2 (10.) und 15:13 (27.). Bereits in der Anfangsphase registrierte Schwabe das Auslassen von mehreren hundertprozentigen Chancen als Problem. In der 40. Minute schied Luisa Schulze nach ihrer dritten Zeitstrafe aus, doch Frankreich löste sich erst entscheidend nach einem vergebenen Tempogegenstoß der DHB-Auswahl mit dem Tor zum 25:22.

Linksaußen Ina Großmann kam wie schon gegen Portugal während des Turniers wegen eines am Mittwoch im Training erlittenen doppelten Bänderrisses nur zu einem Siebenmeter aufs Feld. Im letzten Spiel gegen Frankreich fehlte auch die mit einer Bänderverletzung ausgeschiedene Kreisläuferin Anika Leppert. Julia Wenzl, wie Kim Naidzinavicius und Marlene Zapf bereits 2008 U20-Weltmeisterin, pausierte wegen einer Fußverletzung über weite Strecken, entlastete aber im Finale Kim Naidzinavicius und belebte das deutsche Spiel.

Deutschland – Spanien 29:27 (13:13)

Deutschland: Glaser, Kurzke;
Fischer, Naidzinavicius (8), Thomas (3), Wenzl (n.e.), Zapf (4), Müller (7), Hellriegel (2), Leppert, Schulze (3), Preis, Schirmer (1), Oldenburg (1), Eisenkolb

Deutschland – Portugal 38:22 (21:12)

Deutschland: Glaser, Kurzke (n.e.);
Grossmann (1/1), Fischer (2), Naidzinavicius (5), Thomas (2), Zapf (3), Müller (2), Hellriegel (2), Leppert (3), Schulze (2), Preis (1), Schirmer (6), Oldenburg (3), Eisenkolb (6)

Deutschland – Frankreich 25:29 (15:16)

Deutschland: Glaser, Kurzke;
Fischer, Naidzinavicius (5), Thomas (4), Zapf (5), Müller (4), Hellriegel (2), Schulze (4), Preis, Schirmer, Oldenburg, Eisenkolb, Wenzl (1)