29.03.2010 12:50 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Thorsten Mast - PM SG BBM

Bietigheim klettert nach 40:25 gegen Metzingen auf Rang drei

Die Zweitliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim haben die TuS Metzingen nach einer erstklassigen ersten Hälfte mit 40:25 (20:7) deklassiert. In zwei Wochen steigt nun in Weibern das Endspiel um Platz drei. Vor allem in der ersten Hälfte zeigte das Heimteam vor den 430 Zuschauern in der Viadukthalle eine famose Vorstellung.

"Die ersten 20 Minuten waren mit das Beste, was wir in dieser Saison gespielt haben. Wir waren sehr präsent und beweglich in der Abwehr und haben nach vorne viel Zug zum Tor gezeigt", lobte Trainer Gunzenhauser. Völlig überfordert waren dagegen die Spielerinnen der TuS Metzingen. Bereits in der siebten Minute musste Edina Rott vom Feld getragen werden, nachdem sie sich bei einer Angriffsaktion den Fuß verdreht hatte. Ohne ihre Spielertrainerin und beste Torschützin hatte der Tabellensiebte, der jetzt nur noch zwei Feldspielerinnen auf der Bank hatte, keine Chance mehr.

Annika Schmid gelang zwar noch der 3:5-Anschlusstreffer. Dann aber brach das Unheil über die Gäste herein. Dank einer exzellenten Trefferquote und einer zupackenden Abwehr zog Bietigheim mit elf Treffern in Folge auf 16:3 davon, während Metzingen eine Viertelstunde lang ganz ohne Torerfolg blieb. Die SG BBM konnte in dieser Phase am gegnerischen Kreis schalten und walten, wie sie wollte, ernsthafte Gegenwehr gab es bis zur Pause nicht. Mit 20:7 lagen die Bietigheimerinnen zur Pause bereits vorne.

Ein Klassenunterschied war bis dahin deutlich geworden Angesichts der klaren Vorsprungs ließ bei der SG BBM in den zweiten 30 Minuten die Konzentration nach. Der Spielfluss geriet ist Stocken, die Fehler häuften sich, und in der Defensive agierten die Gastgeberinnen ebenfalls nicht mehr so entschlossen. "Da war die Spannung draußen", sagte Gunzenhauser. Letztlich gewann sein Team aber auch den zweiten Durchgang, diesmal freilich nur mit 20:18.

Durch die 21:23-Pleite des TuS Weibern in Riesa und den eigenen Derbysieg ist Bietigheim auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt. In zwei Wochen steigt nun am letzten Zweitliga-Spieltag das Endspiel in Weibern um den dritten Rang.