16.03.2010 09:01 Uhr - Europameisterschaft - red/dpa

EM-Qualifikation: Krause ersetzt Schülke

Katja Schülke verzichtet auf die Länderspiele gegen WeißrusslandKatja Schülke verzichtet auf die Länderspiele gegen Weißrussland
Quelle: Michael Heuberger
Bundestrainer Rainer Osmann musste sein Aufgebot für die EM-Qualifikation noch einmal umbauen. Studienbedingt hat Katja Schülke ihre Teilnahme abgesagt. Für die Leipzigerin, die großen Anteil den Erfolgen des HCL in der Königsklasse hatte, rückt Jana Krause nach. Die Keeperin vom Buxtehuder SV wird gemeinsam mit Dänemark-Legionärin Sabine Englert (Midtjylland) und der amtierenden Handballerin des Jahres Clara Woltering (Leverkusen) ein Gespann bilden. Am 31. März in Mogilev und am 4. April in Dessau trifft das deutsche Team auf Weißrussland.

«Ich kann nachvollziehen, dass ihr Studium bedingt durch die englischen Wochen mit Champions League, Meisterschaft und Pokal zu kurz gekommen ist. Ich hätte mir aber gewünscht, dass Schülke mich schon etwas früher von ihrer Entscheidung unterrichtet hätte», sagte Osmann. Vom Ligaprimus Leipzig gehört somit nur Linkshänderin Susann Müller zum Aufgebot der DHB-Auswahl, da Osmann auf eine Nominierung von Rückraumspielerin Ania Rösler verzichtete. Für die Rechtshänderin rückte Friederike Gubernatis (Frankfurt/Oder) ins Aufgebot. „Wir haben uns entschieden, die rechte Seite mit einer weiteren Linkshänderin abzusichern“, erklärt Osmann.

Gemeinsam mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen stellt der FHC Frankfurt/Oder mit jeweils vier Spielerinnen das Gros im Aufgebot der deutschen Frauennationalmannschaft. Aufgrund der Knieverletzung von Anja Althaus unterbricht Anne Müller ihre Pause im Nationaldress. „Wir sind so verblieben, dass sie uns aufgrund der Verletzung von Anja unterstützen wird“, sagt der Eisenacher. „Im April werden Anne und ich wie vereinbart noch einmal bereden, wie es mit Blick auf ihre Prüfungstermine um die Perspektive Nationalmannschaft bestellt ist.“

Für die Qualifikationsspiele musste der Bundestrainer einen Kader von 28 Spielerinnen nominmieren, aus denen er gegebenenfalls Spielerinnen nachnominieren kann. Neben Stefanie Melbeck, die nach ihrer Verletzung wieder im erweiterten Kader steht, rückten auch die beiden Kreisläuferinnen Katrin Schröder (Göppingen) und Susann Schneider (Frankfurt) erstmals in den Fokus der Nationalmannschaft.

Das Aufgebot für die Spiele der EURO-Qualifikation gegen Weißrussland:

Tor: Sabine Englert (FC Midtjylland/DEN), Jana Krause (Buxtehuder SV), Clara Woltering (TSV Bayer 04 Leverkusen)

Feld: Laura Steinbach (TSV Bayer 04 Leverkusen), Isabell Klein (Buxtehuder SV), Anna Loerper (TSV Bayer 04 Leverkusen), Franziska Mietzner (Frankfurter HC), Susann Müller (HC Leipzig), Christine Beier (Frankfurter HC), Wiebke Kethorn (VfL Oldenburg), Friederike Gubernatis (Frankfurter HC), Mandy Hering (Frankfurter HC), Anne Müller (TSV Bayer 04 Leverkusen), Nina Wörz (Randers HK/DEN), Sabrina Neukamp (ProVital Blomberg-Lippe), Nadine Härdter (Thüringer HC)

Reserve: Natalie Augsburg (HC Leipzig), Nadja Nadgornaja (DJK/MJC Trier), Kerstin Wohlbold (ProVital Blomberg-Lippe), Ania Rösler (HC Leipzig), Maxi Hayn (Buxtehuder SV), Marlene Zapf (TSV Bayer 04 Leverkusen), Stefanie Melbeck (KIF Vejen Kolding/DEN), Elisabeth Garcia-Almendaris (TSV Bayer 04 Leverkusen), Katrin Schröder (TPSG Frisch Auf Göppingen), Susann Schneider (Frankfurter HC), Jana Stapelfeldt (Buxtehuder SV)