16.03.2010 00:25 Uhr - International - Christian Stein - handball-world.com

Aalborg schließt Großbaustelle am Kreis - Goïorani und Pedersen kommen

Der dänische Vizemeister Aalborg DH, der in der laufenden Saison noch eine Minimalchance auf eine Wiederholung des Vorjahreserfolges hat, ist in den Personelplanungen einen entscheidenden Schritt voran gekommen. Wie der Klub in einer Pressemitteilung bekanntgab, konnten für die kommende Spielzeit gleich zwei neue Kreisläuferinnen unter Vertrag genommen werden. Vom französischen Erstligisten Nimes kommt Julie Goïorani und vom Zweitligisten Fredrikshavn wechselt Sabine Pedersen nach Aalborg. Beide werden gemeinsam mit Christina Hansen in Zukunft ein schlagkräftiges Trio bilden.

"Sabine ist eine Spielerin mit großem Potential, die sich noch entwickeln kann. Sie ist eine konstante und tüchtige Abwehrspielerin mit einer guten Übersicht für die Abwehraufgaben", so der Verein in seiner Presseerklärung. Auch bei der französischen Nationalspielerin Goïorani lobten die Verantwortlichen die Abwehrstärke und ihr hervorragendes Gegenstoßverhalten. Zudem soll die Französin im Angriff Räume für die Rückraumschützinnen, wie die schwedische Shooterin Linnea Torstensson schaffen.

"Ich habe mich in den letzten fünf Jahren gut in Fredrikshavn entwickelt und fühle, dass es Zeit für einen neue Herausforderung ist", so Pedersen, die schon in der Jugendmannschaft Aalborgs spielte. "Ich habe einen guten Eindruck von Aalborg DH. Ich habe mich für den Verein entschieden, weil mir das Zukunftskonzept gefällt", so Goïorani. In diesem Konzept will Aalborg zwar vermehrt auf dänische Spielerinnen aus der Region setzen, gleichzeitig jedoch mit wenigen Ausländerinnen Einflüsse verschiedener Spielkulturen einbringen, um sich so weiter zu entwickeln.