10.03.2010 12:08 Uhr - 1. Bundesliga - PM VfL Sindelfingen

Angeschlagene Cartarius im Saisonendspurt dabei

Iris CartariusIris Cartarius
Quelle: Eibner Pressefoto
Gute Nachricht für die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Sindelfingen: Die angeschlagene Iris Cartarius wird dem Team im Saisonendspurt weiter zur Verfügung stehen, die Blessur vom Wochenende hat sich als harmlos herausgestellt. Sie hatte sich bei einem Zweikampf am Becken verletzt. „Mir geht es schon wieder besser. Ich spüre die Schmerzen zwar noch ein bisschen, aber das ist okay“, so die 27-Jährige, die in Weil im Schönbuch wohnt.

Nach dem Auswärtsspiel am Samstag in Celle gab es bei den Betreuern des VfL Sindelfingen eine kleine Schrecksekunde: Toptorjägerin Iris Cartarius hatte über Schmerzen geklagt, sie war bei einem Zweikampf aufs Becken geflogen. „Vermutlich haben sich einige Knochen in der Wirbelsäule leicht verschoben, in der Fachsprache spricht man vom Iliosakralgelenk. Diese Probleme hatte ich schon mal“, sagt die gelernte Physiotherapeutin. „Die Schmerzen spürt man dann unter anderem im Gesäß und das merkt man eben auch beim Rennen und Springen.“

Für Cartarius aber kein Grund sich auszuruhen, sie hat diese Woche ganz normal mittrainiert und wird, so wie es aussieht, auch am Samstag beim Heimspiel gegen den Thüringer HC auflaufen können. Der VfL Sindelfingen kann in den letzten drei Saisonspielen auch nur schwer auf seine Toptorjägerin verzichten: Die 27-Jährige kommt in neunzehn Spielen auf insgesamt 141 Treffer, damit liegt sie in der Torschützenliste auf Rang zwei hinter Franziska Mietzner (Frankfurt/Oder). Auch im Hinspiel in Erfurt war sie mit sieben Treffern beste Sindelfingerin.