06.03.2010 09:34 Uhr - International - Frank Härterich und Christian Stein - handball-world.com

Wechselabsichten in Dänemark, Verletzungssorgen bei Randers

Terese Pedersen gilt als Kandidatin für einen Wechsel TrondheimTerese Pedersen gilt als Kandidatin für einen Wechsel Trondheim
Quelle: Michael Heuberger
Die Zukunft von Anja Andersen ist weiterhin ungeklärt. Nach dem Rücktritt von Anja Andersen zum Saisonende gab es in der dänischen Presse plötzlich Meldungen über einen Rücktritt vom Rücktritt, aber auch Berichte, dass sie zu einem Ligakonkurrenten oder ins Ausland wechseln würde. Nationaltorhüterin Karin Mortensen hingegen denkt aktuell über einen Rücktritt nach. Sie ist jedoch gerüchteweise beim norwegischen Spitzenklub Byåsen Trondheim im Gespräch, der jedoch noch andere Eisen im Feuer hat. Zudem muss Randers einen personellen Rückschlag verkraften.

Letzte Woche kam es in Kopenhagen zu einem Paukenschlag. Anja Andersen gab ihren Rücktritt zum Saisonende bekannt, da sie keine Perspektive mehr sehe. Nun könnte es aber eine überraschende Wendung geben. Die Trainerin des FC Kopenhagen überraschte alle Experten, als sie einen Tag nach ihrem Rücktritt bekanntgab, dass sie nun doch, nach einem Gespräch mit Flemming "Don Ø" Østergaard, ihren Entschluss nocheinmal überdenken wolle und möglicherweise doch noch ihren Vertrag erfüllen werde.

Es erscheint jedoch fraglich, ob dies beim FC Kopenhagen möglich ist. Die Parken Sport & Entertainment GmbH will die Ligalizenz nicht weiterführen. Das Team würde dann wieder unter dem Namen des Traditionsvereins Frederiksberg IF auflaufen. Eine weitere Möglichkeit wäre die Bildung einer Spielgemeinschaft mit den Kopenhagener Vereinen Virum und Ajax.

Schon seit der Bekanntgabe ihres Rücktritts wird nun spekuliert, wer der neue Arbeitgeber der charismatischen Trainerin wird. Dänische Medien spekulierten bereits über Arbeitgeber in Rümänien oder Russland. Allerdings werden auch Vereinen auf dem Balkan und Hypo Niederösterreich gute Chancen eingeräumt. Nun kam ein neuer Verein in den Pool der neuen Arbeitgeber. Dänische Medien spekulieren nun auch über Odense GOG, da Anja Andersens Familie dort lebt und sie dort auch ein Haus besitzt.

Karin Mortensen denkt aktuell über ihren Rücktritt nach. Die Nationaltorhüterin Dänemarks gibt an, dass sie keine Kraft und Motivation mehr habe, nachdem sie das Chaos beim SK Aarhus mitgemacht hat und finanzielle Einbußen machen musste. Ob sie nun aber die Handballschuhe an den Nagel hängen wird oder möglicherweise zu einem anderen Klub wechseln würde, ließ die 32-jährige offen. Als möglicher Kandidat auf eine Verpflichtung der Torhüterin gilt der norwegische Pokalfinalist Byåsen Trondheim.

Der Tabellenzweite der norwegischen Postenliga ist im Moment auf Torhütersuche, da Kari Aalvik Grimsbø ihren Vertrag nicht verlängert hat und nach dieser Saison zum Team Esbjerg wechseln wird. Allerdings gilt auch Terese Pedersen, zur Zeit bei Hypo Niederösterreich unter Vertrag, als weitere Kandidatin für die Trondheimerinnen.

Byåsen wird die laufende Saison mit einem Gewinn von knapp 700.000 norwegischen Kronen (ca. 87.000 Euro) abschließen. Aufgrund früherer finanzieller Schwierigkeiten, die dem Verein vor dieser Spielzeit eine Hypothek von zwei Zählern einbrachte, musste der norwegische Vizemeister mit einem beschränkten Etat in die Saison gehen, um mindestens einen Gewinn von 500.000 Kronen zu erwirtschaften.

Eine bittere Nachricht musste Randers HK hinnehmen, denn die Verletzung, die sich Rechtsaußen Gitte Andersen während der Partie bei KIF Vejen am 17. Januar zugezogen hatte, stellte sich als Kreuzbandriss heraus. Andersen befand sich bereits wieder im Aufbautraining und konnte auch Sprints erfolgreich absolvieren. "Es ist eine Kombination von natürlicher Veranlagung und ihrer guten körperlichen Verfassung mit einer stark ausgeprägten Muskulatur", erklärte Mannschaftsarzt Steffen Skov dem Fernsehsender TV2.

Die Nationalspielerin wird somit nicht nur die Meisterschaftsendrunde mit ihrem Klub, sondern auch die Europameisterschaft im eigenen Land verpassen. "Nun haben wir endlich eine gute Mannschaft, um die Schlussrunde zu erreichen und ich kann nicht helfen", ärgerte sich die Flügelspielerin gegenüber TV2.