27.02.2010 23:55 Uhr - 1. Bundesliga - mak

Vojtiskova wirft Treffer zum Unentschieden

Punkteteilung in Blomberg: Beim 24:24 (11:11) konnte sich Göppingen immerhin über einen Auswärtspunkt freuen, den Alena Vojtiskova vier Sekunden vor dem Ende mit ihrem fünften Treffer sicherstellen konnte. Eine gute Viertelstunde lang hatte Frisch Auf den Ton angegegeben, ehe sich Blomberg in den Vordergrund spielte. Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeberinnen beim 20:16 eine deutliche Führung herauswerfen, aber Göppingen hielt dagegen und konterte auch das 24:22 zum Ende.

Anfangs hatte Göppingen den besseren Start, arbeitete gut in der Deckung und konnte so erst einmal vorlegen. Martina Fritz traf zum 1:3, erst danach kam Blomberg besser ins Spiel. Mit Kerstin Wohlbold, die nach ihrer längeren Krankheitspause noch etwas geschwächt war und Michaela Seiffert musste Blombergs Trainer Andre Fuhr zwei angeschlagene Spielerinnen voll belasten, seinem Team fehlte allerdings im ersten Durchgang der letzte Biss. Trotzdem glich Sabrina Neukamp zum 3:3 aus, in Unterzahl – Anika Leppert saß draußen – traf erneut Neukamp zum 5:5.

Die Gäste blieben mit kluger Spielanlage weiter dran, gingen durch Katrin Schröder beim 6:7 erneut in Vorlage und bissen sich insbesondere in der Abwehr immer wieder an der Truppe um Wohlbold fest. Zwanzig Minuten dauerte es bis zur ersten Führung, Katja Langkeit traf zum 9:8. Das Spiel hatte sich nun etwas gedreht, Blomberg legte fortan vor, ohne sich allerdings deutlicher absetzen zu können. Stattdessen trafen Fritz und Nicole Dinkel zum 10:11, Langkeit glich aus, bis zur Pause trafen beide Teams nicht mehr, einziger Aufreger war noch ein Gerangel zwischen Neukamp und Anna-Lena Unseld, die unmittelbar vor dem Pausenpfiff zwei Minuten aufgebrummt bekamen.

Im ersten Durchgang habe seine Mannschaft ein „ordentliches Spiel“gezeigt, meinte Andre Fuhr im Nachgang, „nach dem Seitenwechsel haben wir gut gekämpft – und vergessen, den Sack zuzumachen“, sagte der ProVital-Trainer. Tatsächlich kam seine Mannschaft mit mehr Entschlossenheit und Zug aus der Kabine und legte beim 15:13 (Mißling) erstmals zwei Tore vor. Im Angriff leistete sich Blomberg allerdings zu viele schwache Abschlüsse, um weiter davon ziehen zu können. Erst als Göppingen mehrere Minuten hintereinander teilweise in doppelter Unterzahl weiterspielen musste, konnte Blomberg beim 20:16 durch Neukamp einen klaren Vorsprung erzielen.

Der Vorteil war allerdings schnell wieder dahin, Vojtiskova, Fritz und Dangel nutzten die Unzulänglichkeiten im Blomberger Angriff zum Anschluss, Göppingen kämpfte weiter. Nachdem Martina Fritz zum 23:22 getroffen hatte, musste Vojtiskova zwei Minuten herunter, damit musste Göppingen bis auf die letzten 44 Sekunden in Unterzahl zu Ende spielen. Saskia Lang nutzte die Überzahl zum 24:22, aber die Entscheidung schaffte Blomberg nicht, vielmehr vergaben die Frauen von Andre Fuhr den nächsten Angriff, Jessica Schulz traf zum Anschluss, erneut scheiterte Blomberg im Angriff, ehe dann Vojtiskova zurückkehrtre und unmittelbar vor dem Ende den Ausgleich setzte. „Dieses Spiel mussten wir gewinnen“, sagte Fuhr. „Ein Sieg hätte uns gut getan. Zu Hause einen Punkt so zu verschenken, hat uns richtig geärgert, aber Göppingen hat sich für diesen Kampf bis zum Abpfiff auch ein Kompliment verdient.“