11.02.2010 12:56 Uhr - International - Frank Härterich - handball-world.com

Gute Nachrichten für Midtjylland – Haraldsen nach Györ!

Kathrine Lunde Haraldsen Kathrine Lunde Haraldsen
Quelle: Michael Heuberger
Bereits vor dem Spiel gegen den krisengebeutelten SK Aarhus erhielt der Klub der ehemaligen Welthandballerin Gro Hammerseng eine gute Nachricht, welche die Planung für die neue Saison erleichtert. Eine norwegische Nationalspielerin, nämlich Katrine Lunde Haraldsen, gab ihren Wechsel zu einem europäischen Topklub bekannt, eine andere Torhüterin beendet ihre Karriere.

Gro Hammersengs Klub FC Midtjylland darf wieder Spielerinnen unter Vertrag nehmen, da die dänische Handballförderation den Spitzenklub von seiner schwarzen Liste genommen hat. Auf dieser schwarzen Liste standen und stehen Klubs, bei denen die finanzielle Lage aktuell unbefriedigend ist. Auch der SK Aarhus steht nach wie vor auf dieser Liste und musste bereits die Verträge mit einigen Spielerinnen, darunter den ihrer Spielmacher Trine Troelsen, auflösen oder das Gehalt der Spielerinnen drastisch kürzen.

Norwegische und dänische Medien hatten bereits spekuliert, nun ist es Realität: Katrine Lunde-Haraldsen schließt sich Györ an. Nachdem sie sich mit Viborg aus finanziellen Gründen nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen konnte, unterschrieb die norwegische Nationaltorhüterin beim ungarischen Spitzenklub. Dort wird sie mit Katalin Palinger wohl eines der weltbesten Torhüterduos bilden. "Dies ist eine spannende Aufgabe für mich und ich denke, dass ich mich sportlich und menschlich weiterentwickeln werde, da Györ eines der weltbesten Teams ist." sagte Lunde-Haraldsen in einer Pressemitteilung.

Eine traurige Nachricht gab es für alle Fans von Aalborg DH. Am heutigen Donnerstag gab Madeleine Gustafsson das Ende ihrer großartigen Torwartkarriere bekannt. „Ich habe auf den Rat meines Arztes gehört“, gab die Torhüterin in ihrem Internet-Blog bekannt, „und werde mit Handball aufhören und meine Karriere abseits des Handballfeldes vorantreiben." Bereits im September hatte handball-world.com über eine schwere Rückenverletzung der schwedischen Nationaltorhüterin berichtet, die nun offenbar zum Karriereende geführt hat.