29.01.2010 15:17 Uhr - 1. Bundesliga - PM HC Leipzig

Leipzig verlängert mit Ulbricht - Vorbereitungen auf Umzug laufen

Bleibt in Leipzig: Anne UlbrichtBleibt in Leipzig: Anne Ulbricht
Quelle: sportseye.de
Der HCL hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag von Rückraumspielerin Anne Ulbricht (25) um ein Jahr bis zum 30.06.2011 verlängert. Die gebürtige Magdeburgerin trägt seit neun Jahren das Trikot des HC Leipzig. Unterdessen laufen die Planungen für den Umzug zum Champions League Spiel gegen Lartvik auf Hochtouren.

„Wenn man bedenkt, was Anne schon für Verletzungen hatte, dann ist ihre Leistung für uns gar nicht hoch genug einzuschätzen. Vor vier Jahren stand das Ende ihrer Laufbahn fast schon fest, aber sie hat sich mit unglaublicher Disziplin und starkem Willen zurück gekämpft. Sie ist eine feste Größe in unserer Mannschaft und sie hat unser volles Vertrauen“, sagte Cheftrainer Heine Jensen nach der Entscheidung über die Verlängerung mit Ulbricht.

Die Spielerinnen des Deutschen Meisters haben derweil nach dem letzten Bundesligaspiel am Mittwoch gegen Göppingen und dem gestrigen Benefizspiel für den BBVL drei Tage Zeit zum Verschnaufen, denn ab Montag geht es dann wieder richtig los. Zunächst die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel in Sindelfingen und danach geht es dann wieder in der Champions League um Punkte und Tore.

Trainer Heine Jensen kennt die Situation nur zu gut aus seiner Spielerzeit: „Wir haben ein sehr heftiges Programm in den nächsten Monaten und das ist dann das letzte freie Wochenende vor Juni. Da müssen wir mit den Kräften haushalten und jede Regenerationsmöglichkeit muss genutzt werden.“

Auf Grund der ARENA-Belegung mit einem Trainingstag der Leichtathletik muss der HCL sein ersten Champions League Viertelfinale gegen den Norwegischen Meister Larvik HK am 07.02. um 15.00 Uhr in der Anhalt Arena Dessau spielen. Der immense Aufwand dafür lässt das Organisationsteam um Manager Kay-Sven Hähner schwitzen: „Der Aufwand ist wirklich riesig, aber leider im Moment nicht zu ändern. Leider bietet Leipzig im Moment keine andere Alternative, also müssen wir diesen Weg gehen. Das zeigt einmal mehr, dass unser gemeinsamer Weg mit der Stadt Leipzig für eine Ballsporthalle auf der Alten Messe unbedingt notwendig ist und zwar nicht nur für uns."

Hähner weiter: "Die Stadt und das Sportamt unterstützen uns auch bei dem temporären Umzug nach Dessau nach Kräften und werden die Fanbusse nach Dessau bezahlen. Dafür können wir nur herzlich Danke sagen, genauso wie für die Unterstützung des ARENA-Umbaus über Nacht, dass wir unser zweites Spiel gegen Györ am 21.02. dann in der ARENA machen können. Ohne den Einsatz von Sportbürgermeister Rosenthal und Sportamtsleiterin Kerstin Kirmes mit ihrem Team hätten wir das nicht lösen können.“