11.01.2010 08:18 Uhr - Primo Tours Dameligaen Dänemark - Christian Stein - handball-world.com

Dänemark: Ein Spieltag für die Geschichtsbücher

Zwei Tore für Midtjylland: Sabine Englert => <a href="http://galerie.redsport.de/index.php?option=com_joomgallery&func=viewcategory&catid=26&Itemid=53" TARGET="_blank"><small>Zur Galerie</small></a>Zwei Tore für Midtjylland: Sabine Englert => Zur Galerie
Quelle: Katja Boll
Der Beginn der Rückrunde hielt so einiges parat, was wohl in die Geschichtsbücher der höchsten Dänischen Spielklasse eingehen dürfte. So gelang dem Aufsteiger Holstebro mit dem 27:21 über Horsens HK der erste Auswärtssieg im Oberhaus. Kurioses gelang hingegen Sabine Englert. Innerhalb von nur 42 Sekunden konnte die deutsche Nationaltorhüterin in der 55. Minute der Partie zwischen KIF Vejen und dem FC Midtjylland zweimal ins Tor treffen. Vejens Keeperin Rikke Schmidt hatte beide Male zu weit vor dem eigenen Gehäuse gestanden, um Englerts Würfe aus dem eigenen Torraum parieren zu können. Wenige Minuten später stand ein 31:19 für Midtjylland zu Buche.

Das Feld in der höchsten dänischen Spielklasse beginnt sich zu sortieren. Der FC Kopenhagen führt die Liga weiterhin mühelos an und gewann sein Heimspiel gegen Odense GOG dank einer starken Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit mit 24:16 (12:11). Weltmeisterin Emilia Turey war mit sechs Treffern die erfolgreichste Torschützin beim dänischen Pokalsieger. Das Pokalfinale noch ein wenig in den Knochen sah sich der FCK mit einem frühen 0:4 konfrontiert. Kopenhagen fand jedoch über die Abwehrarbeit ins Spiel, Torhüterin Christina Pedersen konnte zahlreiche Bälle entschärfen und Kopenhagen drehte mit zahlreichen Gegenstößen das Spiel.

Im Verfoglerduell musste Randers zum Titelverteidiger Viborg HK reisen. Das Team von Nina Wörz, die mit sechs Toren treffsicherste Schützin ihres Teams war, verlor nach einer schwachen ersten Halbzeit mit 23:27 (11:18). Spannend war die Partie nur in den ersten zehn Minuten. In einer temporeichen Partie setzten sich dann die Gastgeber durch fünf Treffer in Serie auf 11:5 ab und kontrollierten fortan die Partie. Randers war nicht in der Lage der Partie noch einmal eine entscheidende Wendung zu geben. Zwar kämpften die Jütländerinnen im zweiten Durchgang, aber in Schlagdistanz ließ Viborg, das durch den Heimsieg wieder den zweiten Tabellenplatz eroberte, Randers nicht mehr kommen.

Randers rutschte gar vom zweiten auf den vierten Rang zurück, da sich der FC Midtjylland für die Auftaktniederlage am ersten Spieltag revanchierte und deklassierte KIF Vejen mit 31:19 (11:10). Die Partie kippte in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Vejen führte noch mit 10:9, ging dann jedoch durch zwei Gegentore in Folge mit einem knappen Rückstand in die Kabine. Erstmals kam auch Trine Troelsen bei den Gästen zum Einsatz, die aufgrund der aktuellen Finanzlage beim FC Midtjylland lediglich als Amateurin spielt. Im zweiten Spielabschnitt sorgte der FCM dann schnell für klare Verhältnisse und zog auf 19:10 davon. Vejen fand kaum Mittel gegen die Abwehr des FC Midtjylland. von den neun Toren erzielten die Gastgeberinnen vier Treffer in den letzten drei Minuten, als der FCM schon einen Gang zurückschaltete.

Ein Blick auf die Torschützinnenliste verrät vor welch personellem Umbruch die Mannschaft von Sabine Englert im kommenden Jahr steht. 18 der 31 Treffer wurden von Spielerinnen erzielt, die zum Ende der Saison den Verein verlassen. Neben Gro Hammerseng (5) und Katja Nyberg (3), die dem norwegischen Erstligisten Gjøvik/Vardal eine Absage erteilten und vermutlich zum norwegischen Serienmeister Larvik wechseln, werden auch Olympiasiegerin Line Fruensgaard (4) und Mette Sjøberg (6/3) den Verein verlassen. Während Fruensgaard die Karriere beendet wird Sjøberg mit dem Zweitligisten Silkeborg in Verbindung gebracht, der aktuell den Aufstiegsplatz innehat.

Vejen bleibt trotz der Niederlage auf dem fünften Rang, denn die Partie des Team Esbjerg bei Aalborg DH wurde aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse abgesagt. Am 20. Januar wird die Begegnung nun nachgeholt. Esbjerg hat derzeit zwei Zähler Vorsprung auf Holstebro und Odense und kann weiterhin von einer Teilnahme an den Meisterschafts-Play-offs träumen. Aalborg, derzeit mit neun Zählern lediglich auf Rang Neun muss dieses Nachholspiel dann jedoch gewinnen, um im Rennen um den sechsten Platz zu bleiben.

Während Odense, zum Saisonbeginn noch das Überraschungsteam der Liga, durch die Niederlage in Kopenhagen weiter zurückfällt, unterstreicht das Team Tvis Holstebro seine Ambitionen auf den Klassenerhalt. Mit 27:21 setzte sich der Aufsteiger, bei dem die dänische Nationalspielerin Kristina Kristiansen (7 Tore) im Angriffsspiel die Fäden zieht, bei Horsens HK durch. Von Anfang dominierte Holstebro das Spielgeschehen und führte früh mit 6:2. Die Gastgeberinnen hielten bis zur Halbzeit noch den Anschluss, der Start in den zweiten Spielabschnitt misslang jedoch völlig. Holstebro setzte die ersten sechs Treffer und führte eine Viertelstunde vor dem Ende mit 20:11. Horsens fand keine Mittel, um der Partie noch eine entscheidende Wendung zu geben. Erst in den Schlussminuten gelang mit vier Toren in Folge ein wenig Ergebniskosmetik.

Es war ein historischer Sieg, schließlich konnte Holstebro in den vorherigen Spielzeiten im Oberhaus noch nie in fremder Halle gewinnen. Für Horsens hingegen geht es in dieser Spielzeit nur noch darum den direkten Abstieg zu vermeiden und die Relegationsrunde zu erreichen. Mit zwei Zählern auf dem Konto hat der einstige Europapokalteilnehmer die rote Laterne inne. Möglicherweise entscheidet sich der Abstieg erst am letzten Spieltag, wenn der Vorletzte SønderjyskE zum Gastspiel kommt.

Die Nordschleswigerinnen mussten im Kellerduell gegen den SK Aarhus eine empfindliche Niederlage hinnehmen. SønderjyskE legte ein frühes 5:2 vor und verteidigte im ersten Spielabschnitt diesen Vorsprung. Auch im zweiten Spielabschnitt legten die Gastgeberinnen bis zum 16:13 zunächst vor. Morten Arvidsson wechselte in der zweiten Halbzeit Rikke Poulsen für das Tor ein, Spielmacherin Anne-Sophie Okkels erzielte für Aarhus dann den Ausgleich zum 16:16, in der 47. Minute gelang den Gästen dann beim 17:18 die erste Führung. Noch einmal eroberte sich SønderjyskE die Führung zurück, doch Okkels und Kviesgaard brachten mit ihren Treffern zum 20:19 Aarhus auf die Siegerstraße.

Svangaard glich zum letzten Mal aus, in den Schlussminuten vernagelte Poulsen dann das Tor, vorne traf Okkels mit einem Doppelschlag. Das 22:20 war der insgesamt zehnte Treffer der talentierten Rückraumspielerin, die als Nachfolgerin von Gro Hammerseng beim FC Midtjylland im Gespräch, sofern der FCM wieder Verträge abschließen darf. Während SønderjyskE immer mehr verzweifelte, setzte Aarhus nach und siegte am Ende mit 24:20.

FCK Håndbold - Odense GOG 24:16 (12:11)

Kopenhagen:
Emilia Turey 6, Carmen Amariei 5, Tanja Milanovic 4, Maja Savic 4, Linn-Kristin Ullevoldsæter Riegelhuth 3, Melanie Smith 2

Odense GOG:
Susan Andersen 4/4, Therese Helgesson 3, Pernille Holst Larsen 2, Petra Skogsberg 2, Kamilla Kristensen 2, Tina Flognman 1, Line Jørgensen 1, Fatima Malic 1

Viborg HK - Randers HK 27:23 (18:11)

Viborg HK:
Henriette R. Mikkelsen 5, Bojana Popovic 5 ,Gorica Acimovic 4, Anja Althaus 4, Cristina Varzaru 3, Kristine Lunde-Borgersen 3, Rikke Erhardsen Skov 2, Johanna Ahlm 1

Randers HK:
Nina Wörz 6 ,Camilla Dalby 4, Katrine Fruelund 3/1, Gitte Andersen 2, Berit Hudtloff Kristensen 2, Mie Augustensen 2, Simone Kristensen 1, Maria Fisker 1, Alessandra Medeiros de Oliveira 1, Jelena Eric 1

KIF Vejen - FC Midtjylland 19:31 (10:11)

KIF Vejen: Ida Bjørndalen 6/2, Louise Svalastog 3, Maura Visser 3, Stephanie Melbeck 3, Young Suh Huh 2, Louise Føns 1, Maida Arslanagic 1

Midtjylland:
Mette Sjøberg 6/3, Gro Hammerseng 5, Line Fruensgaard 4, Susan Thorsgaard 4, Malene Dalgaard 3, Katja Nyberg 3, Alette Stang 2, Sabine Englert 2, Anne Mette Pedersen 1, Trine Troelsen 1

Horsens HK - TT Holstebro 21:27 (11:14)

Horsens:
Anne Grethe Nørgaard 6, Olivera Jurisic 6, Lisette Z. Pedersen 4, Annika Wiel Fredén 1, Sabina Rasmussen 1, Maria Christensen 1, Beatrix Benyats 1, Kirsten Balle 1

Holstebro:
Kristina Kristiansen 7 ,Nycke Groot 6, Tove Seest 4, Karina Petersen 3, Natascha Bertelsen 3, Rut Jönsdottir 2, Anne-Kathrine Østergaard 1, Amalie G. Sørensen 1

SønderjyskE - SK Aarhus 20:24 (13:10)

SønderjyskE:
Thea Keller Roesbjerg 5/1, Maria Krøyer 3, Stine Svangaard 3,Jenny Gustafsson 3/2, Christina Aalling 2, Nikoline Buus Nielsen 2, Signe Uhrskov Andersen 1, Camilla Larsen 1

Aarhus:
Anna-Sophie Okkels 10/1, Gitte Brøgger Led 6, Iwona Niedzwiedz-Cecotka 3, Maibritt Kviesgaard 3, Im Jeong Choi 2

Aalborg DH - Team Esbjerg

Die Partie wurde aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen am 06. Januar auf den 20. Januar verlegt.