19.01.2006 00:01 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Stein

Leverkusen mit problemlosem Heimsieg

Heike Ahlgrimm überzeugte heute in Angriff und AbwehrHeike Ahlgrimm überzeugte heute in Angriff und Abwehr
Quelle: Heiner Lehmann/www.sportseye.de
In der Spitze der Bundesliga bleibt es weiter bei einem Trio: Denn ebenso wie der 1.FC Nürnberg hatte auch die Mannschaft von Bayer Leverkusen heute Abend kaum Probleme, einen Heimsieg einzufahren. Im Duell der einzigen beiden im Europapokal verbliebenen Mannschaften gewannen die Rheinländerinnen gegen den Buxtehuder SV mit 35:26 (19:14). Die Norddeutschen konnten lediglich in der Anfangsviertelstunde die Partie offen gestalten, bevor die Werkssieben sich einen respektablen fünf Tore Vorsprung erarbeitete. Auf Seiten von Bayer Leverkusen überzeugten neben Toptorjägerin Nadine Krause vor allem Heike Ahlgrimm, Anne Müller und Yvonne Fillgert. Bei Buxtehude verhinderte vor allem Torhüterin Anna Szymanska eine noch höhere Niederlage. Der BSV rutscht durch die vierte Niederlage der laufenden Saison auf den fünften Rang ab.

Buxtehude erwischte einen Start nach Maß. Während sich die Rheinländerinnen in Angriff und Abwehr noch finden mussten, sorgte Aleksandra Pawelska mit einem Doppelschlag für die 2:0 Führung für Buxtehude. Nadine Krause erlöste Fans und Mannschaft mit einem verwandelten Siebenmeter in der dritten Minute und stellte den Anschluss wieder her. Die Abwehr gewann nach und nach mehr Stabilität und kurze Zeit später sorgte Sabrina Neukamp mit ihrem Treffer zum 4:3 (6.) für die erste Führung der Rheinländerinnen.

Doch die Gäste blieben zunächst noch im Spiel. In der elften Minute war es Nationalspielerin Susanne Henze, die mit einem Doppelschlag noch einmal Buxtehude in Führung brachte (6:7). Aber Bayer drehte nun auf. Fünf Tore erzielte Leverkusen in Folge und BSV-Trainerin Heike Axmann sah sich zu einer Auszeit gezwungen. Doch zunächst erhöhte Yvonne Fillgert für die Gastgeber auf 12:7 (18.). Beide Mannschaften hielten das Tempo weiterhin hoch und so ging es mit 19:14 in die Halbzeit.

IG-Handball.de

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselten beide Mannschaften ihre Torhüter aus und es schien so, als ob sich die Angriffsreihen erst mal auf ihr neues Gegenüber einstellen mussten. Den ersten Treffer erzielte Buxtehudes Janne Wode mit einem direkt verwandelten Einwurf, nachdem Clara Woltering nach dem erfolgreichen Unterbinden eines Tempogegenstoßes nicht mehr rechtzeitig zurück ins Tor kam. Aber Leverkusen wirkte nach dieser Situation befreit und stellte mit fünf Treffern in vier Minuten zum ersten Mal einen neun Tore Vorsprung her (24:15).

Den Gästen gelang es noch einmal den Rückstand um drei Tore zu verkürzen und Anna Szymanska kehrte wieder zwischen die Pfosten zurück. Aber die Norddeutschen konnten den den Rückstand nicht mehr entscheidend verringern. Sobald Buxtehude verkürzte, erzielte Leverkusen postwendend den nächsten Treffer. In der Schlussphase legten die Rheinländerinnen noch einmal etwas zu und bauten innerhalb von zwei Minuten die Führung von 29:23 (53.) auf acht Tore (33:25) aus. Den letzten Treffer des Abends markierte Heike Ahlgrimm, die dieses Mal von ihrer Trainerin Renate Wolf ein Sonderlob für ihre Abwehr- und Angriffsleistung erhielt.

Stimmen zum Spiel:

Heike Axmann (Trainerin Buxtehude): Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht. 15. Fehler allein in der ersten Halbzeit sind einfach zuviel. So kann man kein Spiel gewinnen. Leverkusen hatte es etwas zu leicht mit uns.

Renate Wolf (Trainerin Leverkusen): Wir haben Buxtehude sehr ernst genommen. Es war klar, dass es heute ein Tempospiel wird. Beide Seiten hatten sehr gute Torhüter zwischen den Pfosten. Bei uns war die Abwehr ab der 10. Minute gut und wir haben dann im Angriff die nötige Stabilität gewonnen. Ich bin froh, dass wir zwei so gute Torhüter haben und dass Yvonne Fillgert wieder an ihr altes Niveau herankommt.

TSV Bayer 04 Leverkusen – Buxtehuder SV 35:26 (19:14)

Leverkusen:
Englert, Woltering (ab 31. und bei 2 7m);
Fillgert 4, Wienstroer (n.e), Kazaki, Müller 5, Loerper 2/1, Glankovicova 6, Krause 10/1, Bohrmann 2, Neukamp 1, Ahlgrimm 5

Buxtehude:
Szymanska, Hans (31.-40.);
Vogt 1, Wode 2, Pawelska 5/3, Kern 2, Harms 3/2, Schulz 4, Henze 2, Schliecker 4, Neumann, Große 1, Melbeck 2

Schiedsrichter: Dang/Zacherias (Mainz)
Strafminuten: 4/2

Spielfilm:
1:3 (3.), 4:3 (6.), 5:5 (9.), 7:7 (12.), 9:7 (15.), 12:7 (18.), 13:9 (21.), 15:10 (24.), 18:11 (27.), 19:14 (HZ);
20:15 (33.), 23:15 (36.), 25:19 (39.), 26:20 (42.), 28:22 (45.), 28:23 (48.), 29:23 (51.), 32:24 (54.), 34:25 (57.), 35:26 (EN)