23.11.2009 01:25 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Thorsten Mast - PM SG BBM

Bietigheim: Ungefährdeter Sieg gegen Schlusslicht

Fährt zur WM: Beate ScheffknechtFährt zur WM: Beate Scheffknecht
Quelle: HAGENpress.com
Die Heim-Siegesserie der Zweitliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim hält weiter an: Am Samstagabend bezwangen die Enztälerinnen den Tabellenletzten vom TV Beyeröhde in souveräner Manier mit 39:27 (18:12). Nach dem Spiel mussten sich die Bietigheimerinnen von ihrer Top-Torjägerin Beate Scheffknecht für die nächsten Wochen verabschieden.

Die Ausgangssituation vor der Begegnung der SG BBM gegen den TV Beyeröhde war eindeutig. Auf der einen Seite die SG BBM, die alle Heimspiele in der bisherigen Zweitliga-Saison deutlich gewonnen hatten, auf der anderen Seite der TV Beyeröhde, die als Tabellenletzter in dieser Saison in der Fremde noch nichts holen konnten. Aufgrund dieser Fakten war ein Sieg für einige SG-Anhänger nur eine Frage der Höhe. Dennoch hatte SG-Trainer Hagen Gunzenhauser vor dem Spiel auf die Euphoriebremse getreten und auf die Ausgeglichenheit der Liga verwiesen. Die Optimisten sollten jedoch am Ende recht behalten.

Nur in den ersten vier Minuten kam ein Hauch von Spannung vor 400 Zuschauern in der Bietigheimer Viadukthalle auf: Durch Treffer ihrer beiden herausragenden Spielerinnen Lisa Nettersheim und der österreichischen Nationalspielerin Laura Magelinskas konnten die Gäste aus dem Bergischen Land mit 2:1 in Front gehen. Jedoch fand dann auch die SG mit Verzögerung ins Spiel und konnte durch ihr gewohnt schnelles Spiel die nötigen Akzente setzen und das Ergebnis zu ihren Gunsten drehen. Maßgeblichen Anteil an der Bietigheimer Führung hatte in den ersten zehn Minuten Kreisläuferin Jenny „Flummi“ Karolius die beim Stand von 8:3 nach zehn Minuten bereits ihren vierten Treffer für die SG erzielen konnte.

Bis Mitte der ersten Spielhälfte konnte die SG BBM die Führung Tor um Tor ausbauen und auf 12:5 davonziehen. Die Bietigheimerinnen konnten in dieser Phase in der Offensive praktisch schalten und walten wie sie wollten. Auch die Abwehr Stand in dieser Phase felsenfest und ließ praktisch keine Offensivaktionen der Gäste zu. Scheinbar hielt dann „Bruder Leichtfuߓ Einzug ins Bietigheimer Spiel. Innerhalb von drei Minuten konnten die Gäste durch vier Treffer in Folge auf drei Tore herankommen. Bietigheims Trainer Hagen Gunzenhauser zog die Notbremse und stellte seine Mädels in einer Team-Timeout neu ein; mit Erfolg. Die Enztälerinnen fanden ins Spiel zurück um konnten die Führung bis zur Halbzeit wieder auf 18:12 ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein unverändertes Bild: Zwar erzielten die Gäste auch im zweiten Spielabschnitt den ersten Treffer, doch dann kam der Enztalexpress auf Touren und überrollte den TV Beyeröhde förmlich. In den nächsten fünf Minuten diktierten die Bietigheimerinnen wieder das Spielgeschehen und konnten beim 23:13 die Führung erstmals auf 10 Tore ausbauen. Hier war es nun vor allem Yvonne Leuthold, die im Trikot der SG BBM die Akzente setzen konnte. Die britische Nationalspielerin zeigte am Samstag ihre mit Abstand beste Saison-Leistung im SG-Trikot. Erfreut darüber war auch SG-Manager Oliver Haiber: „Yvonne scheint in der 2. Bundesliga angekommen zu sein, ich kann ihr zur heutigen Leistung nur gratulieren“ kommentierte er ihre Leistung nach dem Spiel. Doch nicht nur Leuthold zeigte an diesem Abend ihre beste Saisonleistung. Auch ihre Konkurrentin auf der rechten Rückraumposition, Barbara Brecska, wurde von der Leistung ihrer Teamkollegin motiviert. Brecska zeigte in der Folgezeit ebenfalls eine ausgezeichnete Leistung und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Führung der SG BBM konstant blieb. Ihre Leistung war für Haiber nach dem Spiel Grund genug, auch die Ungarin in seine Lobeshymnen einzubeziehen „Bara hat heute gezeigt, was sie kann!“

Am Ende siegten die Enztälerinnen verdient mit 39:27. Einziger Wehrmutstropfen für Bietigheims Trainer Hagen Gunzenhauser war lediglich die Abwehrleistung im zweiten Spielabschnitt. „Man hat gemerkt, dass die Luft raus war und die Konzentration bei meiner Mannschaft nachgelassen hat“ begründete der SG-Coach die 15 Gegentreffer in der zweiten Hälfte. Dies können sich die Bietigheimerinnen am kommenden Samstag nicht leisten. In der Metzinger Ösch-Halle trifft das Team der SG BBM Bietigheim dann auf die Mannschaft der TuS Metzingen, den Sechstplatzierten der 2. Bundesliga. „Metzingen ist ein anderes Kaliber als Beyeröhde. Wenn wir dort bestehen wollen, müssen wir 60 Minuten konzentriert zur Sache gehen“ erklärt Gunzenhauser.

Verzichten muss die Mannschaft der SG BBM in den nächsten Wochen auf ihre Top-Torjägerin Beate Scheffknecht. Sie wird am Montag in die WM-Vorbereitung der österreichischen Nationalmannschaft einsteigen, um ab dem 5.12. für Österreich bei der Frauenhandball-WM in China teilnehmen. Daher gilt es in den nächsten Partien gegen Metzingen und Weibern besonders, als Mannschaft aufzutreten und das Fehlen von Scheffknecht wettzumachen. Das die SG BBM über eine ausgeglichene Mannschaft verfügt zeigte auch die Begegnung am Samstag: Alle Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen.