24.09.2009 19:33 Uhr - 1. Bundesliga - Uwe Meier - Cellesche Zeitung und red

Unverhoffte Länderspiele für Jolanda Robben

Für Jolanda Robben stehen weitere Ländespiele in der Handball-Nationalmannschaft der Niederlande auf dem Programm. Die Außenspielerin des Erstligisten SVG Celle erhielt kurzfristig eine Einladung zu einem Turnier in der Slowakei. Für Jolanda Robben, aufgrund ihrer Verwandschaft zu Bayerns Fußballstar Arjen Robben zum Liebling der norddeutschen Ausgabe der BILD geworden, die Möglichkeit ein persönliches Ziel abzuhaken.

Jolanda RobbenJolanda Robben
Quelle: SVG Celle
Unverhofft kommt oft. Gestern morgen klingelt bei Jolanda Robben im Büro das Telefon. Am anderen Ende der Leitung meldete sich Henk Groener, der Trainer der niederländischen Handball-Nationalmannschaft. Und er hatte für den Flügelflitzer vom Handball-Erstligisten SVG Celle eine kleine Überraschung parat. Er lud die 25-Jährige zu einer Länderspielserie in der Slowakei ein. Der Haken daran – die erste Partie findet bereits am Freitag statt - ein Tag Vorwarnzeit für die Bundesligaspielerin des SVG Celle. Und so saß Robben bereits gestern im Flieger nach Wien, um dort das Oranje-Team zu treffen, bevor es per Bus weiter zum Turnier in die Slowakei ging.

Eine ziemlich kurzfristig Einladung möchte man meinen. Doch die Erklärung dafür ist einfach. Während eines vorbereitenden zweitägigen Lehrgangs der Niederländerinnen in Arnheim, an dem auch Celles Desiree Comans teilnahm, waren Trainer Groener auf Grund von Verletzungen die Linksaußen ausgegangen. Schneller Ersatz musste her und den fand der Bonds-Coach in Jolanda Robben. "Auch wenn sie ein bisschen überraschend kam, freue ich mich natürlich über die Einladung", sagte sie gestern kurz nach dem Anruf aus Arnheim. Und so wird sie auf der linken Außenbahn zusammen mit ihrer Schwester Miranda auf Torejagd für die Niederlande gehen.

Ganz nebenbei erreicht die SVG-Spielerin damit ein persönliches Ziel. Sie hatte sich vorgenommen, in ihrer Handball-Karriere mindestens 20 Spiele für die Niederlande zu absolvieren. Mit den drei Begegnungen von Freitag bis Sonntag gegen die Slowakei, Korea und Slowenien wären es 21. Die niederländische Auswahl bereitet sich mit diesen Begegnungen auf die im Oktober beginnende EM-Qualifikation vor. „Gut spielen“, so lautet Robbens Antwort auf die Frage nach den Zielen für die Länderspielreise. „Und dann am Sonntag ohne Verletzung zurück nach Celle kommen.“

Verzichten müssen die Niederländerinnen unterdessen bei dem bevorstehenden Turnier auch auf Diane Lamein. Die für Buxtehude in der Bundesliga aktive Niederländerin zog sich während des Lehrgangs eine Zerrung und steht so am Wochenende nicht zur Verfügung. Sie blieb zur weiteren Behandlungen allerdings zunächst in den Niederlanden und hofft bereits am Montag wieder ins Training des Buxtehuder SV einsteigen zu können.