05.09.2009 01:47 Uhr - 1. Bundesliga - dpa

Leukefeld: Dreimonatige Regenerationspause bei Härdter hat sich ausgezahlt

Nadine Härdter im NationaltrikotNadine Härdter im Nationaltrikot
Quelle: Michael Heuberger
Linksaußen Nadine Härdter vom THC Erfurt-Bad Langensalza wurde von Bundestrainer Rainer Osmann aus Eisenach ins deutsche Aufgebot für den World Cup berufen. Bei dem Turnier 22. bis 27. September in Dänemark treffen die deutsche Handballerinnen in der Vorrunde in Aarhus auf Olympiasieger und Vorjahresgewinner Norwegen, Frankreich und Ungarn. Diese Nominierung sorgte auch bei ihrem Trainer Dago Leukefeld für Freude.

"Ich drücke ihr die Daumen, dass sie wie schon vor zwei Jahren beim dritten Platz der deutschen Frauen erneut bei der WM dabei sein wird", sagte THC-Cheftrainer Dago Leukefeld. Er bescheinigte der 28-Jährigen bessere Athletikwerte als jemals zuvor. Sie habe nach der vergangenen Saison zur Regeneration drei Monate komplett ausgesetzt. "Das hat sich gemeinsam mit dem intensiven Training seit dem Wiedereinstieg ausgezahlt. Sie ist absolut fit", sagte Leukefeld.