19.08.2009 15:31 Uhr - 2. Bundesliga Süd - PM HC Rödertal

Rödertalbienen verstärken sich mit Markranstädterinnen Jurate Kiskyte

Jurate KiskyteJurate Kiskyte
Quelle: sportseye.de
"Eigentlich wollte ich 2010 zu meinem zehnjährigen Vereinsjubiläum mit dem SC Markranstädt in die 1. Bundesliga aufsteigen", so Jurate Kiskyte bei ihrer Vorstellung beim Oberligisten HC Rödertal, dessen Trainerin Egle Kalinauskaite eine alte Bekannte des Neuzugangs ist. Die regionale Verbundenheit ließ die 31-jährige Mutter dabei nach einer neuen Aufgabe in der Nähe suchen. Die "Rödertalbienen" dürften spätestens mit dem bekannten Neuzugang zum Topanwärter auf den Aufstieg in die Regionalliga gelten.

"Eigentlich wollte ich 2010 zu meinem zehnjährigen Vereinsjubiläum mit dem SC Markranstädt in die 1. Bundesliga aufsteigen. Die Insolvenz des Vereins verhinderte dies und traf mich als Profi sehr bitter", so Jurate Kiskyte bei ihrer Vorstellung im Rödertal. "Jede Niederlage ist aber zugleich eine Chance und die heißt für mich berufliche Neuorientierung. Da ich wegen meiner Familie und meiner Tochter Pia Loona nicht kreuz und quer durch Deutschland reisen wollte, kam das Angebot aus dem Rödertal zum richtigen Zeitpunkt", so Kiskyte weiter.

"Zumal ich mit der HCR-Trainerin Egle Kalinauskaite schon in Vilnius, in der Nationalmannschaft und beim SC Markranstädt zusammengespielt habe. Unser enger Kontakt war nie abgerissen", führt Kiskyte aus. Der Neuzugang der Rödertalbienen erlernte das Handball-ABC im litauischen Panevezys und spielte von 1995 bis 2000 für Egle Vilnius u.a. in der Champions League. Sie bestritt 55 A-Länderspiele für Litauen. Mit dem SC Markranstädt nahm sie seit 2000 Anlauf auf die 1. Bundesliga, was dem ambitionierten Verein jedoch nie gelang. Jurate Kiskyte gehörte in Markranstädt zu den Leistungsträgerinnen und wird bereits am zweiten Spieltag wieder in Markanstädt auflaufen - diesmal jedoch nicht auf Seiten des aufgrund der Insolvenz ebenfalls in die Oberliga gerutschten Teams der Piranhas, sondern im Trikot der Gäste.