16.08.2009 12:30 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Südkurier - Denise Heinemann

Rückraumtalent Anna-Lena Artschwager wechselt von Metzingen nach Allensbach

Im Januar unterschrieb Anna-Lena Artschwager beim TuS Metzingen einen Vertrag für die Saison 2009/10. Jetzt, sieben Monate später, verkündet der SV Allensbach, der seine Kader-planungen eigentlich für abgeschlossen erklärt hatte, seinen siebten Neuzu-gang: Anna-Lena Artschwager. Ein Kuriosum, das wohl der Hartnäckigkeit des Allensbacher Managers Manfred Lüttin zu verdanken ist: Schon länger befand er sich mit der 20-Jährigen im Gespräch und als diese sich für das Studieren entschied, schlug er ihr vor, sich auch in Konstanz zu bewerben. Artschwager erhielt hier ihre Zusage und Metzingen erteilte ihr die Freigabe.

Anna-Lena ArtschwagerAnna-Lena Artschwager
Quelle: tusmetzingen
"Es war eine schwere Entscheidung, meine Mannschaft und mein Zuhause zu verlassen. Aber das Studium war einfach wichtiger", so die mehrfache Jugend-Nationalspielerin. Zudem versicherte Tanja Noppel, die ebenfalls in dieser Saison vom TuS zum SVA wechselte, ihrer alten und neuen Mannschaftskollegin, das Al-lensbacher Team sei „sehr nett“ und es gehe „äußerst familiär“ zu.

Artschwagers Weggang wird in Metzingen von einer schweren Krise überschattet. Doch sowohl Artschwager als auch Lüttin betonen, dass der Wechsel nichts mit diesen Vorkommnissen zu tun habe. "Wir waren uns bereits drei Tage vor Bekanntwerden dieser Affäre einig", so Lüttin und erklärt weiter: "Wir hatten noch Bedarf auf Rückraummitte und Anna-Lena passt perfekt zu uns."