30.06.2009 09:14 Uhr - 3. Liga - PM Bayer Leverkusen

Leverkusens Reserve bekommt neue Trainerin

Erfahrene Kraft im Future-Team: Hanna VietzErfahrene Kraft im Future-Team: Hanna Vietz
Quelle: Alex Wipf
Die neue Saison steht bei Bayer Leverkusen vor der Tür. Während in der Bundesliga weiterhin Renate Wolf das Sagen hat, bekommt das Future-Team in der Regionalliga West eine neue Trainerin. Gundela vom Endt, einst für den Beyeröhder TV in der Zweiten Bundesliga am Ball, übernimmt zukünftig die Leitung der Regionalligamannschaft, die am Mittwoch zum ersten Training zusammenkommt.

Die Ligareform wirft ihre Schatten voraus, denn während die zweite Liga erst in der übernächsten Spielzeit schrumpft, reduzieren sich die Regionalligen schon in der kommenden Saison von fünf auf vier Staffeln. Das Saisonziel „Gesicherter Tabellenplatz“ klingt bescheiden, doch angesichts der hohen Leistungsdichte in der Weststaffel ist es dennoch ambitioniert, denn die letzten sieben Mannschaften steigen garantiert ab.

In der nun beginnenden Vorbereitungsphase will die neue Trainerin die Grundlagen schaffen, um dieses Ziel zu erreichen. „Wir werden zunächst die Schwerpunkte in der Grundlagenausdauer und im Abwehrverhalten legen. In der zweiten Vorbereitungsphase werden wir dann durch einige Testspiele die Mannschaft einspielen“, erklärt vom Endt und ergänzt: „Es wird wichtig sein, gut in die Saison zu starten, um den Druck auf die Spielerinnen nicht zu groß werden zu lassen.“

Aufbauend auf die gute Arbeit von Meike Neitsch will die neue Trainerin vor allem aus einer sicheren Abwehr heraus zum attraktiven, modernen Tempohandball skandinavischer Prägung kommen. „Wenn man hinten ein Tor kassiert, dann steht man eben im nächsten Angriff unter Zugzwang. Wenn man hinten sicher steht, dann ist der Druck für die Spielerinnen im Angriff nicht so hoch“, führt die Trainerin aus.

Ihre eigene Handballkarriere begann die neue Trainerin in ihrer Heimatstadt beim Nevigeser TV, mit dem dann auch der Aufstieg in die Regionalliga gelang. Es folgte ein Wechsel nach Remscheid, ausgerechnet die Leverkusener Reserve verhinderte damals am letzten Spieltag den Aufstieg in die Zweite Liga. Doch vom Endt hatte Glück, die Deckungsspezialistin heuerte beim Beyeröhder TV an. Zum Ausklang der Karriere spielte vom Endt zunächst für den ASV Wuppertal und später dann für die TB Wülfrath, wo sie auch als Spielertrainerin ihre ersten Erfahrungen in der Führung einer Mannschaft sammelte. Als Trainerin hat vom Endt jedoch klare Vorstellungen. Nicht nur ein Hobby-, sondern ein leistungsorientiertes Team wollte die ehemalige Bundesligaspielerin trainieren. „Die Aufgabe hier in Leverkusen junge Leute zu entwickeln und an die Bundesliga heranzuführen ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Die Philosophie passt einfach“, so vom Endt, die ihre Mannschaft jedoch erst beim Trainingsauftakt am Mittwoch kennen lernen wird.

Das neue Future-Team wird ein recht junges Team sein und vornehmlich aus dem Jahrgang 1990 bestehen. Ines Liebegott im Tor, Helen Hümme sowie Kathrin Hambitzer und Hanna Vietz, die auch zum Kader der ersten Mannschaft gehören wird, sind die erfahrenen Spielerinnen im Regionalligateam. Zudem ergänzen auch wieder A-Jugend-Spielerinnen den Kader, die wie bereits im Vorjahr von Helen Hümme trainiert werden.



cs