21.06.2009 09:29 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Denise Heinemann - Südkurier

Allensbach verstärkt sich mit Torhüterin aus der 1. Bundesliga

Vanessa BeierVanessa Beier
Quelle: f-hc.de
Andrea May verlässt den SV Allensbach. Man könnte meinen, der Weggang einer der besten Zweitliga-Torhüterinnen müsste den SVA erheblich schwächen. Doch Manager Manfred Lüttin wartet jetzt mit einer faustdicken Überraschung auf: Er verpflichtet mit Vanessa Beier eine Torhüterin aus der 1. Bundesliga, die vielleicht sogar mehr als nur ein May-Ersatz sein wird.

Den Weg zu Baiers Verpflichtung ebnete die Bitte der bisherigen Allensbacher Nummer eins, sie aus ihrem Vertrag zu entlassen: Andrea May, die bald ihr Staatsexamen absolviert, wollte die lange Anfahrtszeit nicht mehr auf sich nehmen. "Die Abmachung mit Andrea war klar: Wenn wir adäquaten Ersatz finden, lassen wir dich gehen. Das war nicht so einfach, schließlich hatten wir in ihr eine Gute", so der Allensbacher Manager Manfred Lüttin. Auch May behält gute Erinnerungen an den SVA: "Ich habe noch nie so gut gespielt wie in Allensbach. Es war im Großen und Ganzen eine schöne Zeit." Tatsächlich sieht es nun so aus, als hätten durch den Wechsel beide Parteien profitiert: May fand im Ligakonkurrent TV Nellingen eine neue sportliche Heimat nahe ihres Studienorts und der SV Allensbach ersetzte eine Zweitligaspielerin gegen eine Torhüterin aus der 1. Bundesliga.

"Wir haben alles getan, um Vanessa Beier hierher zu kriegen", sagt Lüttin. Tatsächlich sind sich er und SVA-Trainer Oliver Lebherz schon länger einig, dass die 22-Jährige perfekt ins Team passt. "Wir sind schon seit zwei Jahren mit ihr im Gespräch. Der Kontakt ist seitdem nie angebrochen", so Lüttin. Und Lebherz ergänzt: "Sie passt charakterlich und vom Spielertyp her in unser Konzept. Schnelles Spiel, ein sehr guter Tempogegenstoßpass – danach haben wir gesucht", sagt der Trainer.

Wunschkandidatin Beier kommt ursprünglich aus Rothenburg ob der Tauber und sehnte sich nach Stationen in Blomberg, Beyeröhde und Frankfurt an der Oder wieder zurück in den Süden. Hier hat die Logistik-Studentin in Ulm die Möglichkeit, ihr Studium zu beenden. Am 10. Juli wird sie dann zur Mannschaft stoßen "Ich freu mich auf Allensbach – besonders da die Arbeit mit einen Mitspielerinnen viel Spaß verspricht", so Vanessa Baier. Auf ihre Rolle im Team angesprochen, bleibt sie gelassen: "Ich möchte erst mal zur Mannschaft finden, alles andere wird dann kommen."