05.01.2006 11:06 Uhr - 1. Bundesliga - dpa

Roelofsen erfüllt Vertrag beim PSV - Lemmel fordert sechs Punkte

Positive Signale für die abstiegsbedrohten Bundesliga-Handballerinnen des PSV Rostock: Die niederländische Nationalspielerin Diane Roelofsen wird ihrem Ehemann Robert in absehbarer Zeit nicht nach Wolfsburg begleiten. Der 35-Jährige wird beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfburg als Co-Trainer arbeiten.

Diane RoelofsenDiane Roelofsen
Quelle: PSV
«Bis zum 30. Juni stehe ich noch in Rostock unter Vertrag. Den werde ich erfüllen. Beide Seiten haben eine Option auf ein weiteres Jahr. Ich kann mir vorstellen, die Option auch zu ziehen. Verhandelt wird darüber ab März», sagte Kreisläuferin Roelofsen zum Trainingsauftakt nach der WM-Pause am Montagabend.

Die niederländische Nationalspielerin zog sich allerdings im Training eine Knieverletzung zu. «Beim Turnier am Wochenende muss sie auf jeden Fall passen. Ich hoffe, dass sie im Pflichtspiel in Erfurt das Team wieder verstärken kann», so Trainerin Ute Lemmel.

Lemmel freute sich über Roelofsens Bekenntnis zum Rostocker Verein, der als Tabellenvorletzter tief im Kampf gegen den Abstieg steckt. «Mit Blick auf die Tabelle brauchen wir unbedingt noch minimal sechs Punkte, um den Gang in die Zweitklassigkeit zu verhindern. Da ist es wichtig, wenn wir auf so eine erfahrene Spielerin wie Diane bauen können», erklärte Lemmel, die in Zukunft vermehrt auf Carolin Kordt verzichten muss. Die Linksaußen wechselt aus beruflichen Gründen zum Süd-Zweitligisten TSG Ober-Eschbach, wo sie ein Zweitspielrecht hat.

Bis zur Fortsetzung der Meisterschaft am 14. Januar mit der Auswärtspartie gegen den Thüringer HC wird der PSV noch ein Vorbereitungsturnier bestreiten. Wie der Verein mitteilte, testen die Rostockerinnen an diesem Samstag in Neumünster, wo sie gegen den heimischen Oberligisten, die Nord-Zweitligisten TSV Travemünde und Elmshorner HT sowie den Regionalligisten SG Wandsbek 72 antreten.