18.05.2009 00:05 Uhr - 1. Bundesliga - PM VfL Oldenburg

Auch Schmele verlässt Pokalsieger Oldenburg

Carolin SchmeleCarolin Schmele
Quelle: Thorsten Helmerichs
Die Bundesliga-Handballerinnen vom VfL Oldenburg müssen einen weiteren Verlust hinnehmen. Carolin Schmele (18) wolle nach bestandenem Abitur ihre Karriere an anderer Stelle fortsetzen, teilte der Verein am Wochenende mit. Die Junioren-Nationalspielerin ist nach Kathrin Scholl, Haege Fagerhus (beide Karriereende) und Julia Wenzl (zu Rhein-Main Bienen) die vierte Spielerin, die den deutschen Pokalsieger verlässt.

Sie ist jung, sie hat Talent, sie spielt demnächst nicht mehr für den VfL Oldenburg: Carolin Schmele will nach just bestandenem Abitur ihre Karriere an anderer Stelle fortsetzen. Die 1,83 m große Halblinke stieß 2007 zusammen mit Wenzl vom Jugendinternat des Thüringer HC zum VfL. In den vergangenen zwei Spielzeiten gehörte die in Oldenburg geborene Handballerin, die am kommenden Dienstag ihren 19. Geburtstag feiert, zwar nur selten zur ersten Sieben, kam aber doch regelmäßig auf große Spielanteile.

Mit dem Challenge-Cup-Sieg 2008 sowie dem DHB-Pokalsieg im vergangenen April war Schmele an beiden großen Erfolgen des Handball-Bundesligisten maßgeblich beteiligt. In sieben Partien mit der Juniorinnen-Nationalmannschaft warf Schmele 17 Treffer. Vom 14. bis zum 23. August wird sie zusammen mit Wenzl bei der U-19-EM in Ungarn antreten. "Ich würde gerne ins Ausland gehen, aber noch ist nichts konkret." Den Abgang der beiden Juniorinnen-Nationalspielerinnen Schmele und Wenzl kommentierte VfL-Urgestein Helga Schumann: "Solche Talente bekommen wir wahrscheinlich nie wieder."



cs