11.05.2009 12:47 Uhr - 1. Bundesliga - Andrea Müller und Dominik Schreier

Bundesligaabsteiger Borussia Dortmund treibt die Personalplanungen für die neue Saison voran

Zurück in Schwarz-Gelb: Stephanie GlatheZurück in Schwarz-Gelb: Stephanie Glathe
Quelle: Michael Heuberger
Der Sportliche Leiter Jochen Busch und Trainer Gustl Wilke informierten diese Woche die Dortmunder Medien über den derzeitigen Stand der Personalplanungen und stellte den Kern der Mannschaft für die neue Saison vor. Aus dem Stamm der gerade beendeten Saison bleiben – Stand diese Woche – nur sechs Spielerinnen, bislang stehen fünf Neuzugänge fest. „Zu 80 Prozent“, sagte Busch, „steht der Kader.“ Die drei offenen Stellen will der BVB möglichst zügig besetzen.

Vom derzeitigen Kader liegen dem BVB folgende Zusagen für die neue Saison vor. Torhüterin Inge Roelofs bleibt ebenso beim BVB, wie die Feldspielerinnen Annika Busch, Marieke Köhler, Gesine Paulus, Julia Kunze und Zuzana Porvaznikova. Die Slowakin soll dabei als spielende Co-Trainerin der verlängerte Arm von Trainer Gustl Wilke auf dem Feld werden.

Von Bayer Leverkusen kehrt Steffi Glathe nach einem Jahr Abwesenheit zum BVB zurück, sicherlich zur Freude der Borussen-Fans. Stephanie Glathe spielte bereits von 2005 bis 2008 für den BVB und wurde überwiegend auf den Rückraumpositionen eingesetzt, erwies sich aber auch als gute Alternative auf den Außenpositionen. Die Saison bei Bayer Leverkusen verlief für Steffi Glathe nicht so, wie sie es sich vorstellte und sie wird die erste Zeit beim BVB erst einmal wieder etwas Selbstvertrauen tanken müssen. Dafür gibt es in der Vorbereitung sicher genügend Zeit.

Daneben stehen auch weitere Neuzugänge bei der Borussia fest: Vom TV Beyeröhde, der den Klassenerhalt in der starken Südstaffel der Zweiten Bundesliga nicht geschafft hat, kommen Kreisläuferin Steffi Bergmann, sowie die Linkshänderinnen Stella Kramer und Lisa Nettersheim. Zudem wurde Hellen Trodler, zuletzt in Österreich für den SG Graz aktiv, als zweite Torhüterin neben Inge Roelofs verpflichtet. Bergmann, Jahrgang 1985, sowie Nettersheim, 1987, und Kramer, 1989, sowie Trodler, Jahrgang 1988, sorgen dabei für eine Verjüngung des Kaders, bringen neben Talent aber auch einiges an Erfahrung mit.

Für den linken Rückraum wird noch eine weitere Spielerin gesucht. Diese Position sollte eigentlich Willemijn Karsten einnehmen und der BVB hatte die Fristen mehrfach verlängert, doch Willemijn Karsten ließ auch die letzte Frist am Mittwoch verstreichen, ihr sollen mehrere Angebote aus der 1. Bundesliga vorliegen. Am Samstag teilte sie Jochen Busch dann mit, dass sie den Verein verlassen wird. "Sie hat mir mitgeteilt, dass sie geht. Damit war zu rechnen", sagte der Sportliche Leiter nüchtern. Nach Informationen der Westfälischen Rundschau sind Oldenburg und Trier an einem Engagement der Niederländerin interessiert.

Der stark gekürzte Etat für die neue Saison wird auch zu einer Trennung von Kreisläuferin Tessa Cocx führen, die mit 96/4 Toren erfolgreichste Kreisläuferin diese Saison war. Trotz einigen Angeboten aus der 1. Liga wäre Tessa Cocx gerne beim BVB geblieben. Doch wäre ihr Verbleib nur zu finanzieren, wenn ein neuer Sponsor gefunden würde, denn finanziell liegt man weit auseinander. Der 1. FC Nürnberg soll nach einem Bericht der Westfälischen Rundschau das neue Ziel der Kreisläuferin sein.

Bei Miranda Robben hängt der Verbleib in erster Linie von ihrem Freund Roel Adams ab, der zur Zeit in Norwegen Handball spielt und auf der Suche nach einem Zweitligisten hier in der Nähe ist. Wenn das klappt, würde man gerne Miranda Robben beim BVB halten. Jochen Busch: "Wir wissen, was wir ihr vor allem im Aufstiegsjahr zu verdanken haben." Linda Barz wird ihr Studium in Münster mit dem Handball-Leistungssport nicht koordinieren können und nur unregelmäßig mit der ersten Mannschaft trainieren. Somit sind noch drei Positionen offen, wenn Miranda Robben bleibt, noch zwei.

Auch unterhalb der Bundesligamannschaft verändert die Borussia ihr Gesicht auf wichtigen Positionen. Die zweite Damenmannschaft bekommt mit Ralf Wolters einen neuen Trainer. Trainer der dritten Mannschaft wird Klaus Strauß. Als Jugendkoordinatorin konnte man Janet Eißing gewinnen, die die A-Jugend trainiert und seit Jahren schon erfolgreich als Jugendtrainerin tätig ist. Außerdem hat sie als Spielerin jahrelange Bundesligaerfahrung und konnte ein schlüssiges Konzept vorlegen. Hier wird es eine enge Zusammenarbeit mit Trainer Gustl Wilke geben.

Am 13.05.2009 findet die Abteilungsversammlung statt, bei der auch ein neuer Vorstand gewählt wird. Dabei wird sich der bisherige Stellvertretende Abteilungsleiter Andreas Heiermann als Abteilungsleiter zur Wahl stellen, nach dem er dieses Amt schon seit über einem Jahr kommissarisch leitet.