27.04.2009 15:38 Uhr - 3. Liga - PM SG BBM Bietigheim

Henker bendet Karriere - Bietigheim verabschiedet drei Spielerinnen

Im Rahmen der Meisterschaftsfeier verabschiedeten die Verantwortlichen des Zweitligaaufsteigers SG BBM Bietigheim am Samstag scheidende Spielerinnen. Darunter auch Isabel Henker, die ihre Karriere nach 15 Jahren Leistungssport an der Enz beendet. Neben Isabel Henker verabschiedeten die Bietigheimer noch drei weitere Spielerinnen.

"Isabel Henker - 24 Jahre Handballsport" stand auf einem Fotobuch, dass die 33-jährige zum Abschied von ihren Eltern bekam. 1985 begann Henker mit dem Handballsport, der bis zuletzt ihr Leben bestimmen sollte. Ihre letzte aktive Saison verbrachte Isabel Henker bei der SG BBM in der Regionalliga Süd. Die letzten vier Spielzeiten davor spielte die Rückraumspielerin für den DJK/MJC Trier, außerdem für die SG Eintracht Minden, den HC Leipzig und den BSV Sachsen Zwickau. Auch über internationale Erfahrung verfügte Isabel Henker: Zum einen durch ihre 14 Länderspiele für Deutschland und nicht zuletzt durch ihre einjährige Tätigkeit in Aarhus, in der ersten dänischen Liga.

Mit dem Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft und dem Aufstieg in die 2. Bundesliga mit der SG BBM Bietigheim beendet die gebürtige Chemnitzerin nun ihre aktive Laufbahn. Dennoch hoffen die Verantwortlichen der SG BBM, dass Isabel Henker in anderer Funktion erhalten bleibt. "Ihre Erfahrung ist Gold wert" beschreibt SG-Spielleiter Oliver Haiber. So werden in den nächsten Wochen Gespräch geführt werden, in welcher Form Isabel Henker künftig für die SG BBM tätig sein kann.

Nach sechs Jahren an der Enz wechselt hingegen Kreisläuferin Monika Wekenmann zurück zu ihrem Heimatverein TV Pflugfelden. Ebenfalls verlassen werden den Zweitliga-Aufsteiger Melanie Schulz und Silke Heimburger. Melanie Schulz kommt aus der eigenen Jugend und sucht nun nach einer neuen Herausforderungen. Bei Silke Heimburger stellt sich nach Ende des Studiums nun die Frage nach der beruflichen Orientierung, sodass der Handballsport erstmal zweitrangig ist. Auch Co-Trainerin Antje Liebig wird in der kommenden Saison nicht mehr bei der SG BBM tätig sein. Lena Jann wird nach ihrer fast einjährigen Verletzungspause künftig für die 2. Mannschaft der SG BBM in der Württembergliga auf Torejagd gehen.

Offen ist im Moment noch die Zukunft von SG-Youngster Anke Czöczock, die im Herbst ein Studium beginnen wird. Sollte sie einen Studienplatz in der Region finden, wollen die SG-verantwortlichen sie aber auf jeden Fall halten. Alle anderen Spielerinnen bleiben der SG auch in der 2. Bundesliga erhalten. Neben den Verabschiedungen gab es neben der Ehrung als süddeutscher Meister am Samstagabend noch einen weiteren Grund zum Feiern: Bietigheims Jurgita Markeviciute errang mit 202 Saisontreffern die Torschützenkrone der Regionalliga-Süd.