22.04.2009 23:13 Uhr - 1. Bundesliga - mak

Klarer Sieg für Blomberg gegen Dortmund

Beim vorletzten Auftritt in der ersten Liga hatte der BVB Dortmund wenig zu bestellen. Mit 34:23 (18:12) setzte sich Provital Blomberg-Lippe durch und profitierte dabei von der breiteren Bank und den größeren Reserven. Eine Viertelstunde lang führte Dortmund, Friederike Lütz hatte da gerade das 6:8 markiert. Danach kam Blomberg immer besser auf und legte bis zur Halbzeitpause entscheidend vor. Nach Wiederanpfiff stellte das Team von Andre Fuhr schnell die Weichen Richtung Sieg, ein Doppelschlag von Michaela Seiffert brachte beim 24:14 erstmals zehn Tore Plus für Blomberg. Bis auf 14 Tore Unterschied bauten die Gastgeberinnen ihre Führung aus, ehe am Ende Dortmund noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Siegte mit Blomberg gegen den BVB: Mirja MißlingSiegte mit Blomberg gegen den BVB: Mirja Mißling
Quelle: sportseye.de
Der Abstieg ist besiegelt, die Zukunftsplanung läuft, Trainer Gustl Wilke gab dabei als erster sein Ja-Wort für die kommende Runde. Mit den Spielerinnen ist man in Dortmund noch nicht so weit, sportlich anständig verabschieden will man sich allerdings allemal aus der ersten Liga. Bei den Gastgeberinnen aus Blomberg, die gerade erst einmal mit einer ganz knappen Niederlage das Challenge Cup Finale verpasst hatten, gelang dies den dezimierten Schwarz-Gelben nur in der Anfangsphase gut. Der BVB, der nur neun Feldspielerinnen aufbieten konnte, drehte Blombergs 3:2 (Neukamp) durch drei Treffer in Folge in ein 3:5, zweimal traf dabei Friederike Lütz.

Lütz erhöhte in der 15. Minute auch auf 6:8, danach aber kam Blomberg in der Partie an und nutzte eine Zeitstrafe gegen Miranda Robben durch Neukamps Siebenmeter zum Ausgleich. Ilyes, Seiffert und Katrin Dorna legten nach, beim 11:8 hatte Blomberg das Kommando übernommen. Auch die Auszeit von BVB—Coach Wilke half nichts mehr, Dortmund hatte beim 11:9 durch Willemaijn Karsten und dann beim 12:10 durch Marieke Köhler (21.) das letzte Mal enge Fühlung mit Provital.

Nachdem Routinier Manuela Fiedel erst nur per Strafwurf-würdigem Foul retten konnte, erhöhte erneut Neukamp auf 13:10, dann musste Fiedel zwei Minuten runter. Die Überzahl nutzte Ilyes zum nächsten Treffer der Mannschaft von Andre Fuhr, dessen Team dann in eigener Unterzahl – Neukamp saß draußen – den nächsten wichtigen Treffer erzielen konnte. Die sechs Tore Vorsprung hatten auch zum Pausenpfiff Bestand, nach Wiederanpfiff konnte Blomberg dann schnell klare Verhältnisse schaffen. Sechs Tore in Folge brachten Blomberg das 26:14 ein (Mirja Mißling, 40.), beim BVB lief nur noch wenig zusammen.

Hatte Dortmund schon im ersten Durchgang eine zunehmende Zahl an Fehlern und Aussetzern produziert, so stieg die Mängelquote nun weiter an. Die Gastgeberinnen führten ihren Gast nun vor, Dortmund war zum Statisten degradiert. Tessa Cocx traf zwischenzeitlich mal für den BVB, der danach aber wieder drei Tore hintereinander kassierte und beim 29:15 durch Kateryna Valyushek einem Debakel entgegen ging. Andre Fuhr beorderte nun seine Youngster aufs Parkett, an der Dominanz der Blombergerinnen änderte dies nichts. Als die A-Jugendliche Inga Lehnhoff gut drei Minuten vor dem ende zum 34:21 traf, hatte sich am Abstand immer noch wenig geändert, Fiedel und Karsten gelangen am Ende nur noch zwei Treffer zur Ergebnisverschönerung.