28.03.2009 08:00 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Stein

"Kampf um jeden Millimeter" - Elfen empfangen am Sonntag den Thüringer HC

Rückkehr nach Leverkusen: Alexandra UhligRückkehr nach Leverkusen: Alexandra Uhlig
Quelle: sportseye.de
Punktgewinn oder Punktverlust – Nach dem 26:26 Remis bei den Trierer Miezen ist der Rückstand des Thüringer HC, nächster Gegner der Bayer Handballdamen am kommenden Sonntag um 16 Uhr in der Smidt-Arena, auf die Nichtabstiegsplätze konstant geblieben. Drei Punkte muss die vom ehemaligen Bundestrainer Dago Leukefeld trainierte Mannschaft nun in den verbleibenden drei Ligaspielen aufholen. „Der THC steht unter einem besonders hohen Druck, denn Trier konnte seinen Vorsprung behaupten“, so Renate Wolf über die Ausgangsposition der Gäste.

Die Elfen wollen nach der knappen Niederlage bei Blomberg-Lippe jedoch wieder ein Erfolgserlebnis feiern. „Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie um jeden Millimeter kämpfen wird. Wir werden im Abstiegskampf möglicherweise das Zünglein an der Waage spielen, doch wir wollen auf jeden Fall unsere beiden verbleibenden Heimspiele gewinnen, um am Ende als Tabellenerster in die Play-offs zu starten“, so Wolf weiter.

So viele Punkte, wie in dieser Spielzeit, waren für den Klassenerhalt noch nie nötig. Damit dieser Rechnung am Ende aufgeht würde dem THC eine Sensation in Leverkusen gut zu Gesicht stehen. Die anderen Konkurrenten haben gegen die "großen Drei" Leverkusen, Leipzig und Nürnberg punkten können. Nur dem THC blieben bislang aus diesen Partien keine Zähler. „Klar wäre ein Sieg am schönsten, aber auch ein Unentschieden würde uns im Kampf um den Klassenverbleib richtig helfen. Natürlich immer in Abhängigkeit, wie die anderen spielen“, sagte Cheftrainer Dago Leukefeld der Deutschen Presseagantur dpa vor dem Auftritt in der Smidt-Arena in Leverkusen. Die Mannschaften vor dem THC spielen am Wochenende alle gegeneinander. Somit kann das Quartett auf Rang 7 bis 10 nicht im Gleichschritt doppelt punkten.

Nach dem Fehlstart von 0:14 Punkten kehrten die Thüringerinnen nach der Rückkehr von Nationalspielerin Nadine Härdter, die sich bei den olympischen Spielen in Peking verletzte, einigermaßen in die Erfolgsspur zurück und kämpften sich an die Nichtabstiegsplätze heran. Der Thüringer HC steht derzeit zwar noch auf einem Abstiegsplatz der Frauenbundesliga, unter anderem aber, weil der 32:31 Erfolg gegen Meister Nürnberg wegen des Einsatzes einer nicht spielberechtigten Spielerin dem THC wieder aberkannt wurde und man auch zahlreiche knappe Niederlagen erleiden musste.

Das die Gäste nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind, zeigt ein Blick auf die Rückrundentabelle. Nur die Elfen und der amtierende Meister Nürnberg haben im Jahr 2009 bislang mehr Punkte eingefahren. „Das wird ein heißer Kampf werden“, so die Elfen-Trainerin. Wie die Bayer Handballdamen, so haben sich auch die Gäste für das Halbfinale im Europapokal qualifiziert. Im Challenge-Cup trifft das Team auf den türkischen Vertreter Izmir.

Vor einer Rückkehr in die alte Heimat steht auch Alexandra Uhlig, die von 2004-2006 unter Renate Wolf spielte und mit den Elfen den Europapokal gewann. Die Rückraumspielerin, die in dieser Spielzeit bereits 85 Tore, davon 18 Siebenmeter, erzielte, zählt gemeinsam mit Rechtsaußen Martina Knytlova (123/50) zu den Toptorjägerinnen der Leukefeld-Sieben, die in Trier Kämpferqualitäten bewies und auch bei einem Rückstand von fünf Toren das Spiel nicht verloren gab. Neben dem Duo, das in Trier je fünf Treffer markierte, strahlten bei den Thüringerinnen aber auch Kreisläuferin Christine Dangel (6) und Linksaußen Nadine Härdter (5) Gefahr aus.

Die THC-Frauen werden wahrscheinlich mit dem gleichen Aufgebot wie beim 26:26 in Trier auflaufen. „Ein dickes Fragezeichen steht aber wieder hinter den lange verletzten Marielle Bohm und Lucie Fabikova. Ich denke, dass sich erst nach dem Warmmachen in Leverkusen entscheiden wird, ob die beiden für uns so wichtigen Frauen mitwirken können“, sagte Leukefeld vor dem Abschlusstraining am Freitag.

Kurz nach dem Ende des Spiels wird der Mitteldeutsche Rundfunk am Sonntag im Thüringen-Journal in einer Zusammenfassung über die Partie berichten. Mittlerweile steht auch der Termin für das Hinspiel der Elfen im Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger fest. Das Team von Renate Wolf misst sich am Ostersamstag, 11.04.09 ab 19:30 Uhr in der Smidt-Arena mit dem FC Kopenhagen.