21.02.2009 20:05 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Stein

Leverkusen gewinnt Abwehrschlacht in Buxtehude

Yvonne Fillgert erzielte gegen den Ex-Verein den entscheidenden TrefferYvonne Fillgert erzielte gegen den Ex-Verein den entscheidenden Treffer
Quelle: sportseye.de
Yvonne Fillgert sorgte gegen den Ex-Verein mit ihrem Treffer in der Schlussminute für den 23:21 (11:13) Auswärtserfolg der Bayer Handballdamen. Laura Steinbach, Denisa Glankovicova und Anna Loerper (je 5) trafen am häufigsten für das Team von Renate Wolf, während die Gastgeberinnen in Diane Lamein (6) und Randy Bülau (4) ihre besten Torjägerinnen hatten. Aufgrund der Leipziger Niederlage vergrößerte Leverkusen seinen Vorsprung an der Tabellenspitze, Buxtehude liegt weiter in Reichweite der Play-off Plätze.

Bereits im Vorfeld hatte Leverkusens Trainerin Renate Wolf geahnt, dass die Partie gegen den Buxtehuder SV keine leichte Aufgabe werden würde. Von Beginn an sahen die 1.600 Zuschauer im Schulzentrum Nord eine ausgeglichene Partie, in der sich im gesamten Spielverlauf keine Mannschaft einen größeren Vorsprung erarbeiten konnte. Als nach einer Viertelstunde zum ersten Mal das Angriffsspiel in Stocken geriet, reagierte Renate Wolf prompt beim Stand von 8:7 aus Sicht der Gastgeber mit einer Auszeit.

Vor allem die exzellente Deckungsarbeit verhinderte in den folgenden Minuten einen frühen Rückstand. Nach acht Minuten ohne eigenen Torerfolg konnte dann Anne Müller den Ausgleich erzielen. Aber auch die Niedersächsinnen fanden nun wieder die Mittel, um zum Torerfolg zu kommen. Zur Halbzeit führte man schließlich knapp mit 13:11. Nach dem Seitenwechsel konnte Anna Loerper schnell den Anschlusstreffer erzielen und der Spielmacherin war dann auch der erneute Ausgleichstreffer zum 14:14 (40.) vorbehalten.

In einer Abwehrschlacht kämpften nun beide Mannschaften um jeden Zentimeter vor dem eigenen Gehäuse, Torerfolge blieben Mangelware. Elf Minuten vor dem Ende konnte Denisa Glankovicova die Elfen erstmals mit dem 18:19 wieder in Front werfen, aber die Partie blieb bis zum Ende offen. Clara Woltering im Leverkusener Gehäuse lief zur Höchstform auf. Gleich drei mal verhinderte sie mit einer Parade den möglichen Buxtehuder Führungstreffer zum 21:20, stattdessen netzte Lyn Byl auf der Gegenseite zur Führung ein. Die Entscheidung jedoch sollte erst in der Schlussminute fallen, als Yvonne Fillgert zum 21:23 Endstand traf.

"Wir haben am Ende glücklich gewonnen, aber heute vor allem in kämpferischer Hinsicht überzeugt. Clara Woltering hat in der Schlussphase dann einfach auch die entscheidenden Bälle gehalten", war Trainerin Renate Wolf am Ende erleichtert über den Auswärtserfolg.

Wir haben vielleicht heute unglücklich, aber vor allem auch unclever verloren. Da spielt natürlich der respekt vor einer Nationaltorhüterin Clara Woltering, aber auch Unerfahrenheit eine Rolle", so Dirk Leun über die dramatische Schlussphase. "Wir haben heute sehr viel kämpfen müssen. Wir sind froh, dass wir die Punkte haben, aber es war heute auch ein Kampfspiel und Abwehrspiel mit zwei hervorragenden Kreisläufern", so Heike Ahlgrimm.

In Buxtehude hingegen nahm man die Niederlage mit gemischten Gefühlen auf. "Ich bin enttäuscht, weil heute mehr drin gewesen wäre, aber wir haben uns auch ganz gut geschlagen", so BSV-Spielerin Janne Wode. Ihr Trainer ergänzte: "Die Enttäuschung überwiegt, aber ich bin auch stolz auf meine Mannschaft, weil wir phasenweise ein sehr hohes Niveau gespielt haben", so Leun.