31.01.2009 14:04 Uhr - 2. Bundesliga Süd - PM VfL Sindelfingen / red

Nächstes Spitzenspiel in Sindelfingen - Cartarius und Galinskaja bleiben beim VFL

Erfolgsmeldungen stehen derzeit beim Zweitligaspitzenreiter VFL Sindelfingen an der Tagesordung. In sportlicher Sicht spielte sich die Mannschaft in den vergangenen Wochen in einen wahren Rausch. Jüngstes Beispiel war der deutliche Auswärtserfolg beim Topteam SC Markranstädt. Vor der heutigen Spitzenbegegnung gegen die HSG Bensheim Auerbach gab es nun auch die ersten Erfolgsmeldungen vom Verhandlungstisch zu vermelden. Sowohl Toptorjägerin Iris Cartarius als auch die Weißrussin Anna Galinskaja werden dem VFL treu bleiben und auch kommende Saison in Sindelfingen spielen.

Anna GalinskajaAnna Galinskaja
Quelle: Eibner Pressefoto
Manager Jens Bermanseder zeigte sich erfreut zu diesen Personalien: "Iris und Anna sind unsere besten Torschützen und darüber hinaus auch in der Abwehr feste Größen. Wir freuen uns sehr dass beide weiter in in Sindelfingen spielen."

Während Iris Cartarius für zumindest ein weiteres Jahr im VFL-Dress spielen wird konnte man sich die Dienste von Anna Galinskaja für zwei weitere Jahre sichern. Die Verträge werden sowohl für die 1. wie auch 2.Bundesliga Gültigkeit haben. „In den kommenden zehn Tagen wird das Gerüst für die kommende Runde stehen, natürlich waren diese beiden Personalien sehr wichtige Korsettstangen. Weitere Personalentscheidungen werden in den nächsten Tagen folgen, so dass unser Team dann bis auf potentielle Neuzugänge dann komplett ist“, erläuterte Bermanseder weiter.

„Iris Cartarius hatte sich in der Vergangenheit noch nie so früh für einen Verein entschieden, dies zeigt, welches Vertrauen Sie in die derzeitige Mannschaft und das Trainerteam hat. Auch Anna Galinskaja hat in unserem Team einen hohen Stellenwert. Sie hat eine sehr professionelle Einstellung und ist Vorbild für unsere vielen jungen Spielerinnen. Von Anna Galinskaja können alle etwas lernen“, so der VFL-Manager weiter.

Beim VFL Sindelfingen laufen derzeit die Planungen zweigleisig. Das Erreichen der Play-off Runde um den Aufstieg scheint zum Greifen nahe, dennoch hält man sich im Lager der Sindelfinger Handballfrauen noch bedeckt, wenn es um das Thema 1.Bundesliga geht. Jens Bermanseder: "Im Moment zählt erstmal das Erreichen der Play-off Runde, dies war unser Saisonziel und dies werden wir auch schaffen. Aber natürlich kann man so ein Ziel nicht ausgeben, ohne einen Plan zu haben, was im Erfolgsfall passiert. Dies wäre fahrlässig. Wir planen im Moment sehr sorgfältig und beschäftigen uns mit allen Eventualitäten. Im Klartext: Wir werden auf alles vorbereitet sein, egal ob sportlich positiv oder negativ.“

Im heutigen Spitzenspiel um 19.30 Uhr in der Sommerhofenhalle Sindelfingen fällt bereits eine Vorentscheidung im Kampf um die Play-off Plätze. Sollten sich die Sindelfingerinnen auch in diesem Spiel durchsetzen wird es schwer werden, das Team von Trainer Jörg Plankenhorn noch von einem der ersten 4 Plätze zu verdrängen. Doch der Manager hat Respekt vor dem heutigen Gegner. "Bensheim hat eine sehr gute Mannschaft und setzt wie wir auch auf die Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Spielerinnen. Das Hinspiel haben wir dort verdient verloren wobei Maja Sommerlund da nicht spielen konnte, was heute anders ist. Mit Maja besitzt unsere Mannschaft in der Offensive nochmals deutlich mehr Qualität, das ist keine Frage“, schaut Jens Bermanseder voraus.

Bleibt abzuwarten, wer im heutigen Spitzenspiel die Partie als Sieger verlässt. Eines wird aber danach auch weiterhin Bestand haben. Der Aufsteiger VFL Sindelfingen hat sich mittlerweile in der Liga etabliert und wird weiter seinen Weg gehen.