10.12.2005 18:28 Uhr - Weltmeisterschaft - Christian Ciemalla und Christian Stein

Weltmeister Frankreich kassiert zweite Niederlage in Folge

Die ukrainische Auswahl konnte sich am letzten Spieltag der Vorrunde mit 32:27 (14:14) gegen Frankreich durchsetzen und so dem Weltmeister die zweite Niederlage in Folge beibringen. Frankreich dürfte durch die Niederlage die Chancen auf das Halbfinale eingebüßt haben, das Team nimmt zwei Niederlagen aus der Vorrunde mit in die Hauptrunde. Die Ukraine kann unterdessen den heutigen Sieg gegen Frankreich mitnehmen.

Unter den 300 Zuschauern fieberte auch die mazedonische Mannschaft mit, die nach ihrer Niederlage gegen Rumänien auf französische Schützenhilfe hoffte, am Ende allerdings vergeblich. Das lag aber keineswegs daran, dass Frankreich nicht alles versuchte. Angeführt von einer starken Andrea Spincer, die erst 21-jährige Spielmacherin erzielte in den ersten 21 Minuten acht der neun französischen Tore, konnte Frankreich die Begegnung zunächst ausgeglichen gestalten. Die Ukraine spielte unterdessen wesentlich variabler, gleich sechs Spielerinnen hatten sich bereits in den ersten zwanzig Minuten in die Torschützenliste eingetragen.

Neben Spincer überzeugte auch Nina Kanto, die mit einem Tor aus der Nahdistanz in der 25. Minute mit ihrem Treffer zum 12:11 auch für die erste französische Führung sorgte. Frankreich konnte diese aber nicht bis zur Pausensirene verteidigen und so ging es mit einem 14:14 in die Kabinen. Die zweite Halbzeit begann die Ukraine in Unterzahl, weil Trainer Leonid Ratner kurz vor der Pause eine Zwei-Minuten-Strafe bekommen hatte, die eine Spielerin absetzen musste. Seine Mannschaft überstand diese Phase zu Beginn des zweiten Abschnitts aber unbeschadet.

In Unterzahl konnte Frankreich zumindest noch zweimal die ukrainische Führung ausgleichen, dann aber setzten sich die Osteuropäerinnen mit vier Treffern in Folge auf 20:16 ab und bauten ihren Vorsprung bis zur 41. Spielminute sogar auf 23:17 aus. Nachdem Olena Radchenko mit ihrem fünften Treffer das 29:21 (50.) erzielt hatte, schien die Partie bereits entschieden, doch das Team von Coach Olivier Krumbholz versuchte sich noch einmal gegen die Niederlage zu stemmen und erzielte fünf Treffer hintereinander. Doch als Olena Reznir drei Minuten vor Schluss ihren elten Treffer zum 30:26 versenkte war die Entscheidung gefallen.

Frankreich - Ukraine 27 : 32 (14:14)

Frankreich:
Nicolas, Joseph-Matthieu
Spincer (13/6), Kanto (4), Wendling (2), Herbrecht (2), Gomis (2), Demangeon (2), Borg Korfanty (2), van Parys-Torres, Tervel, Legenty, Lambert, Goudjo

Ukraine:
Vorozjtsova, Makarenko
Reznir (11/7), Radchenko (5), Borodina (4), Verhelyuk (3), Lyapina (3), Siukalo (2), Shutska (2), Yatsenko (1), Sakada (1), Shynkarenko, Shymkute, Shybanova

Zuschauer: 300
Schiedsrichter: Hakansson / Nilsson (SWE)
Strafminuten: 12 / 8



cs