badfetish.org tryfist.net trydildo.net

10.09.2005 00:00 Uhr - 1. Bundesliga - Andreas Schuran

Leverkusen setzte Ausrufezeichen in Buxtehude

Nach der überraschenden Niederlage unter der Woche bei den Trierer Miezen zeigte Bayer Leverkusen heute, wozu die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf fähig ist: Mit einer sicher stehenden Abwehr, gefälligem Gegenstoßspiel und spielerischen Highlights im Angriff siegte das Bayer-Team verdient mit 30:24 (14:12) beim Buxtehuder SV. 1.200 Zuschauer sahen zunächst eine ausgeglichene Partie bis zur 27. Minute. Danach blieb der BSV 15 Minuten ohne eigenen Treffer und baute seinen Gegner mit vielen Fehlern im Offensivspiel auf. Für Leverkusen, das damit wie im Vorjahr in Buxtehude gewinnen konnte, spielten besonders Nadine Krause, Clara Woltering, Denisa Glankovicova und Heike Ahlgrimm stark. Beim BSV gefielen lediglich mit Abstrichen Julia Harms und Silke Christiansen.

Nadine Krause erzielte zehn TrefferNadine Krause erzielte zehn Treffer
Quelle: Sandra Pleines
Beide Mannschaften begannen nervös, was in den Anfangsminuten zu einigen technischen Fehlern führte. Diese Nervosität legte sich dann aber und so sahen die Zuschauer eine unterhaltsame Begegnung. Beide Teams konnten sich auf eine sicher stehende Abwehr verlassen und hatten dahinter sehr gut aufgelegte Torfrauen. Keine Mannschaft konnte sich so zunächst eine zwei Tore Führung erspielen. Dies gelang Leverkusen dann erstmals beim Spielstand von 11:9 durch zwei Tore von Heike Ahlgrimm. Aleksandra Pawelska gab für Buxtehude aber die richtige Antwort und konnte noch einmal den Ausgleich erzielen. Kurz vor der Halbzeit geriet Buxtehude dann aber aufgrund einer Hinausstellung in Unterzahl und diese wusste Leverkusen zu nutzen um sich zur Pause eine 14:12-Führung zu erspielen.
 
In der zweiten Halbzeit begann Buxtehude mit Symanska im Tor und ohne die an der Wade verletzte Pawelska. Mit Pawelska fehlte eine der Stützen der Mannschaft und dies schien das Team des BSV zu verunsichern. Die zahlreichen technischen Fehler bestraften die Gäste aus Leverkusen immer wieder konsequent im Gegenstoß. Fünf Treffer in Folge ließen das Team von Renate Wolf zu Beginn der zweiten Halbzeit bereits auf 19:12 davonziehen.
 
Heike Axmann reagierte und beorderte wieder Silke Christiansen zwischen die Pfosten. Die Begegnung war aber bereits entschieden, da Buxtehude fast fünfzehn Minuten ohne Torerfolg geblieben war. Buxtehude konnte den Abstand zwar konstant halten und am Ende sogar wieder etwas verkürzen, den Sieg der Bayer-Damen konnten sie aber nicht mehr gefährden. Renate Wolf nutzte die Chance zu einigen Wechseln.

Trainerstimmen:
Heike Axmann, Buxtehuder SV:
Am Anfang konnten wir gut mithalten. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit haben wir die gegnerische Abwehr immer mehr aufgebaut. In dieser Phase haben wir alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Wir haben eigene Gegenstöße völlig in den Sand gesetzt und unsere Abwehr war teilweise grauenhaft. Ich bin super enttäuscht - ich weiß aber auch, was in meiner Mannschaft steckt.

Renate Wolf, TSV Bayer 04 Leverkusen:
Buxtehude war ähnlich müde und kraftlos wie wir am Mittwoch in Trier. Meine Mannschaft hat eine sehr gute Abwehrleistung gezeigt. Alle haben sich an das taktische Konzept gehalten. Mit Clara Woltering hatten wir zudem eine gute Torhüterin. In einer Phase haben wir sehr leichte Tore gemacht nach Buxtehuder Fehlern. Es kam ein Bruch und das Spiel war entschieden.


Buxtehuder SV - TSV Bayer 04 Leverkusen 24 : 30 (12:14)

Buxtehuder SV:
Szymanska (31.-37.), Christiansen (14 Paraden)
Vogt, Wode, Pawelska (4), Kern (4), Harms (3/2), Schulz (3), Henze (2), Schliecker (4), Neumann (2), Große, Melbeck (2)

TSV Bayer 04 Leverkusen:
Englert (n.e.), Woltering (14 P.)
Fillgert, Wienstroer (n.e.), Kazaki (1), Müller (3), Loerper (2/1), Uhlig (1), Glankovicova (5), Krause (10/2), Bohrmann (2), Neukamp, Ahlgrimm (6), Byl

Siebenmeter: 3/2 ; 5/3
Strafminuten: 6 ; 6  
Gegenstoßtore: 3 ; 9 
Schiedsrichter: Pioro / Strick (Felsberg-Heßlar / Bergheim)
Zuschauer: 1.200

Spielfilm:
2:1 (4), 3:3 (7.), 4:5 (13.), 6:6 (17.), 8:7 (19.), 9:11 (24.), 12:12 (27.), 12:14 (Hz)
12:19 (38.), 14:21 (45.), 16:24 (50.), 19:27 (55.), 22:27 (58.), 24:30 (Es)

Beste: Harms (2.Hz), Christiansen (1.Hz) - Krause, Woltering, Ahlgrimm (2.Hz), Glankovicova
 



cs