06.09.2008 18:20 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Stein

Leverkusen startet mit Sieg in die Saison - 28:19 Erfolg in Dortmund

Durchsetzungsstark: Anna LoerperDurchsetzungsstark: Anna Loerper
Quelle: sportseye.de
Bayer Leverkusen hat seine Auftaktbegegnung in der Frauenhandballbundesliga dank einer über weite Strecken konzentrierten und aggressiven Deckungsleistung gewonnen. Die Elfen hatten beim 28:19 (14:9) Erfolg in den Nationalspielerinnen Anna Loerper (8/3) und Laura Steinbach ihre erfolgreichsten Torschützinnen. Für den BVB traf Miranda Robben (6/2) am häufigsten.

Gleich von Beginn an gingen die Elfen konzentriert und hinten auch aggressiv zu Werke. Anna Loerper und Denisa Glankovicova erzielten die ersten Treffer im NRW-Duell zum 0:3 (4.), ehe Manuela Fiedel das erste Bundesligator für Aufsteiger Dortmund erzielte. Während Leverkusen auf Kreisläuferin Anne Müller verzichten musste, fehlte bei den Borussinnen Spielmacherin Zuzana Porvaznikova. Für die Kreisläuferposition setzten die Elfen neben Lyn Byl auch auf die ehemalige Borussin Stephanie Glathe.

Auch Dortmund packte in der Deckung beherzt zu und nach nicht einmal zwölf gespielten Minuten hatten beide Mannschaften ihre drei gelben Karten abgearbeitet. Die Elfen setzten sich zwar dank der Paraden von Clara Woltering schnell auf fünf Tore (3:8) ab, doch dann kam, auch durch einige personelle Wechsel bedingt, ein Bruch ins Spiel der Gäste. Die zeitweise zu schnell abschlossenenen Angriffe nutzte der BVB, um durch Gegenstöße zum Torerfolg zu kommen. Dortmund verkürzte durch Robben zum 7:9, Renate Wolf reagierte und beantragte eine Auszeit, um ihr Team auf die letzten elf Minuten des ersten Durchgangs noch einmal genau einzustellen.

Zwar gelang den Borussinnen danach der erste Treffer, doch Regisseurin Anna Loerper führte mit einem Doppelpack ihr Team zurück in die Erfolgsspur. Als Meier und Steinbach dann zum 8:13 erhöhten, sah sich auch BVB-Coach Dieter Trippen zu seiner Auszeit gezwungen. Dortmund kam trotzdem nicht zum gewünschten Erfolg und die routinierte Heike Ahlgrimm, die nach der Auszeit ins Spiel gekommen war und einen guten Einstand feierte, erhöhte. Der BVB reagierte noch einmal blitzschnell und erzielte durch Cocx den Halbzeitstand von 9:14. "Wir haben im ersten Durchgang sehr wenige Fehler gemacht und unsere Abwehr stand wie eine eins", resümierte Trainerin Renate Wolf die ersten dreißig Minuten.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Elfen zunächst keine Mühe die Gastgeber auf Distanz zu halten. Allen voran Laura Steinbach bekamen die Borussinnen nicht in den Griff. Die Nationalspielerin erzielte eine Viertelstunde vor Schluss bereits ihren siebten Treffer in der Partie zum 15:21. Als Yvonne Fillgert sechs Minuten vor dem Ende zum 16:24 traf, war die Begegnung zu Gunsten der Gäste entschieden. Renate Wolf nutzte die Zeit, um nun auch noch ein wenig etwas auszuprobieren. Für Steinbach kam nun Penda Bönighausen im linken Rückraum zum Zug und das Eigengewächs steuerte ebenso noch zwei weitere Treffer bei, wie Nationalspielerin Anna Loerper, die von der ungewohnten Kreisläuferposition traf. Am Ende stand für die Elfen ein 29:18 Erfolg zu Buche.

"Clara Woltering hat klasse gehalten, aber auch die anderen Spielerinnen haben eine gute Partie abgeliefert. Allen voran natürlich Laura Steinbach, die mit ihren Distanzwürfen immer wieder für Gefahr sorgte und auch Anna Loerper. Mit dem Einstand von Heike Ahlgrimm, die nach ihrer Verletzungspause je zwei mal zehn Minuten spielen konnte, bin ich ebenfalls zufrieden", so Renate Wolf im Anschluss an die Partie.