10.08.2008 08:57 Uhr - Olympische Spiele - dpa/cie

Härdter mit Ellenbogenblessur: Einsatz gegen Südkorea fraglich

Nadine HärdterNadine Härdter
Quelle: Michael Heuberger
Die deutschen Handball-Frauen bangen vor ihrem zweiten Vorrundenspiel bei den Olympischen Spielen in Peking an diesem Montag gegen Südkorea um den Einsatz von Nadine Härdter. Die Linksaußen-Spielerin vom Thüringer HC leidet an einer schmerzhaften Ellenbogenblessur, die sie sich bei einer Abwehraktion im Auftaktmatch am Samstag gegen Brasilien (24:22) zugezogen hatte.

Bei einer eingehenden Untersuchung am Sonntag im Klinikum des Athletendorfes wurden zwar Knochen- oder Sehnenverletzungen ausgeschlossen, allerdings eine Flüssigkeitsansammlung im Gelenk festgestellt. "Ihr Einsatz ist fraglich", teilte der Deutsche Handballbund (DHB) mit einem Blick auf die nächste Partie am morgigen Montag gegen Südkorea mit. In der ersten Partie gegen Brasilien hatte Nadine Härdter zwei Treffer erzielt und mit fünfzig Prozent die zweitbeste Wurfquote in der abschlußschwachen deutschen Auswahl erzielt. Die Außenspielerin war dabei etwas über dreißig Minuten zum Einsatz gekommen.