26.07.2008 04:16 Uhr - 2. Bundesliga Nord - PM SV Union Halle-Neustadt

Union-Neuzugang Sophia Eisenkolb im Gespräch: "In paar Jahren das Potenzial einer 1.Liga-Spielern zu besitzen"

In der vergangenen Woche gab der Verein bekannt das Nachwuchstalent Sophia Eisenkolb ab der kommenden Saison das Wildcatstrikot tragen wird. Gegenüber der Internetredaktion des Vereins äußert sie sich in einem Kurzinterview. "Mein Fernziel ist es erfolgreich mein Medizinstudium zu beenden und in paar Jahren das Potenzial einer 1.Liga-Spielern zu besitzen", so die Nachwuchsspielerin zu ihren Zielen.

Nach Anja Stöhr bist Du der zweite Bandit der zu den Wildcats wechselt. Was hast Du Dir für die kommende Saison vorgenommen?

Sophia Eisenkolb:
In der kommenden Saison ist es mir wichtig, mich schnell in die Mannschaft zu integrieren, viel Spielpraxis zu sammeln, der Mannschaft weiter helfen zu können und letztendlich mit den Wildcats die Play-Offs erreichen.

Magdeburg gegen Halle, das sind Spiele die bereits in der Jugend brisant sind. Demnächst wirst Du für die Wildcats auflaufen, freust Du Dich schon auf das erste Aufeinandertreffen gegen Deinen alten Verein? Wie hat eigentlich Dein Umfeld in Magdeburg auf den Wechsel zum Staffelgegner reagiert?

Sophia Eisenkolb:
Der Wechsel zu Union fand aus sportlichen, sowie auch aus persönlichen Gründen (Medizinstudium in Halle/Leipzig) statt. Ich genoss in Magdeburg durch Hubert Lindner und vor allem in den letzten beiden Regionalliga Jahren durch Manfred Jahn eine sehr gute sportliche Ausbildung. So dass man sagen kann, man verabschiedete mich aus Magdeburg mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Du bist frischgebackener Norddeutscher Meister 2008 und standest im Final Four mit der A–Jugend. Was sind Deine persönlichen Ziele in den kommenden Jahren?

Sophia Eisenkolb:
Bisher war ich Teil der Jugendnationalmannschaft des Jahrgangs 90/91 und möchte gern im Oktober den Sprung in die Juniorennationalmannschaft schaffen. Halle bietet mir eine sehr gute sportliche Perspektive, mit der Möglichkeit am Vormittagstraining des HC Leipzig teilzunehmen, die ich so effektiv wie möglich nutzen möchte. Mein Fernziel ist es erfolgreich mein Medizinstudium zu beenden und in paar Jahren das Potenzial einer 1.Liga-Spielern zu besitzen.

Neuer Trainer und viele neue Spielerinnen, die Wildcats stehen vor einem personellen Umbruch. Was denkst Du kann man mit dem neuen Team erreichen?

Sophia Eisenkolb:
Die Wildcats sind zwar ein sehr junges Team, aber mit großem Potenzial. Klar wird es schwer, gerade zu Beginn der Saison, aber von Spiel zu Spiel werden wir uns alle besser ins Team integrieren und wir werden unsere Möglichkeiten nutzen um unser Ziel zu erreichen.