19.07.2008 03:05 Uhr - 1. Liga Österreich - PM ÖHB

Österreicherin Tamara Bösch wechselt in die Schweiz

Die österreichische Nationalspielerin Tamara Bösch wechselt vom HC Lustenau in die Schweiz, sie unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag beim eidgenössischen Meister und Cupsieger LC Brühl. Mit Brühl will Bösch unter anderem Anfang September die erste Qualifikationsrunde in der Champions League überstehen.

Die jüngere Vergangenheit war für die 19-Jährige mehr als aufregend. Einerseits galt es, die HAK-Matura zu absolvieren, andererseits den Wechsel in die Schweiz unter Dach und Fach zu kriegen. Die Eidgenossen sind schon länger hinter Bösch her, hätten sie schon am liebsten vor der vergangenen Spielzeit nach Brühl geholt. "Aber diese Saison wollte ich für Lustenau spielen", erklärte sie nun in ihrem Urlaubsdomizil auf der Insel Kreta in einem Telefonat.

Das Angenehme an ihrem neuen Legionärsdasein: Sie kann weiterhin in Lustenau wohnen. "Brühl und Lustenau sind mit dem Auto von einander nur 25 Minuten entfernt." Also werde sie nach dem Urlaub zu arbeiten beginnen und fünfmal die Woche zum Training in die Schweiz pendeln. Die sportlichen Ziele haben sich mit dem Wechsel enorm verändert: "Plötzlich geht es darum, die Champions-League-Qualifikation zu schaffen..."

In der Qualifikation zur Königsklasse muss LC Brühl Handball in einem ersten Turnier vom 5. bis 7. September gegen SKP Bratislava (SLK), Milli Piyango SK (TUR) und HC Sassari (ITA) bestehen. Für die Erst- und Zweitplatzierten geht es in der Qualifikationsrunde weiter, der Dritt- und Viertplatzierte wechselt in den EHF Cup.