12.07.2008 10:44 Uhr - Champions League - Timo Hölscher - handball-world.com

Krim: Eine Rückkehrerin und eine Politikerin

Beim slowenischen Serienmeister Krim Mercator Ljubljana dreht sich das Personalkarussell. Bisher verpflichtete der 13-malige nationale Frauen-Champion Sanja Damjanovic (Olimpia Ljubljana), die ungarische Torfrau Agnesz Triffa sowie Rückraumakteurin Spela Cerar (Skofja Loka). Cerar hatte bereits von 2003 bis 2006 für den slowenischen Topclub gespielt, der in der kommenden Saison Gegner des 1. FC Nürnberg in der Champions League sein wird.

Anja Freser wird PolitikerinAnja Freser wird Politikerin
Quelle: Michael Heuberger
Neuer Coach wird die frühere slowenische Nationaltrainerin Dr. Marta Bon. Linksaußen Tanja Oder hat ihren Vertrag beim Club an der Ljubljanica um eine weitere Saison verlängert. Als Abgänge stehen Natasa Derepasko, Olena Yatsenko (Italien), Gabriella Kindl (Buducnost Podgorica), Tatjana Alizar (vermutlich Milli Piyango, Türkei) und Anja Freser fest. Linkshänderin Freser wechselt zum letztjährigen Ligadritten RK Mercator Tenzor Ptuj. Außerdem wird die 33-Jährige im September als Kandidatin der Slowenischen Demokratischen Partei für das nationale Parlament antreten. Die Sozialdemokraten stellen mit 29 Sitzen aktuell die größte Partei des Parlaments.

Krim nimmt in der nächsten Saison an der neu initiierten Spielrunde der Handball-Adria-Vereinigung (HAA) teil. Am ersten September-Wochenende empfangen die Sloweninnen Buducnost Podgorica (Montenegro). Die weiteren Partien des ersten Spieltags lauten: Radnicki Petrol Belgrad (SER) – Hypo NÖ (A), Podravka (CRO) - Naisa Nis (SER) / Ljubuski (BIH) und Kometal Skopje (MAK) - Lokomotive Zagreb (CRO).