12.07.2008 02:47 Uhr - 1. Bundesliga - cie

Glück im Unglück für Jana Krause

Über die verpassten Olympischen Spiele wird die Diagnose die Nürnberger Torhüterin Jana Krause nicht hinwegtrösten. Die Nationalspielerin hatte allerdings Glück im Unglück, der Riss des Außenmeniskus im linken Knie stellte sich als nicht so schwerwiegend heraus, vermutlich wird sie Ende des Monats bereits in das Training ihres Vereins zurückkehren können.

Jana KrauseJana Krause
Quelle: Michael Heuberger
Die Olympischen Spiele verpasst Jana Krause allerdings definitiv, Bundestrainer Armin Emrich nominierte nach der Verletzung der 21-jährigen Torfrau bereits Katja Schülke nach. Bei Krause musste der Riss im Außenmeniskus allerdings nicht genäht werden und so rechnen die Münchner Ärzte mit einer Rückkehr ins Training zu Beginn des neuen Monats und somit rechtzeitig zum Start in die neue Saison. "Das war Glück im Unglück", so Jana Krause gegenüber der Nürnberger Zeitung.

Für den 1. FC Nürnberg bedeutet es ein besonderes Glück, da auch Marianna Gubova derzeit verletzt pausiert, hätte der Deutsche Meister zu Saisonbeginn ohne etatmäßige Torhüterin dagestanden. Denn in der Nürnberger Zeitung erklärte Jana Krause auch, dass sie in der neuen Spielzeit für den 1. FC Nürnberg auf dem Parkett stehen wird: "Ich habe meinen Vetrag jetzt unterschrieben zurückgeschickt. Wir wollten ein Zeichen setzen, das hoffentlich auf die ganze Mannschaft wirkt."