24.05.2008 23:04 Uhr - Jugend/Juniorinnen - cie mit PM DHB und ÖHB

Deutsche weibliche Jugend vor Endspiel gegen Gastgeber Polen

Nach dem knappen Auftakterfolg gegen Österreich hat sich die deutsche weibliche Jugend am zweiten Tag des Vier-Nationen-Turniers im polnischen Ciachanow souverän mit 27:22 (15:11) gegen Tschechien durchgesetzt. Zu morgendlicher Stunde am Sonntag kommt es so zu einem echten Finale gegen Gastgeber Polen, der heute mit 33:30 (18:12) gegen Österreich siegte.

Isabell RochIsabell Roch
Quelle: www.rochisabell.de
Die weibliche Jugend des DHB hatte im gestrigen Spiel gegen Österreich beinahe noch eine deutliche Führung aus der Hand gegeben, am Ende rettete sich das DHB-Team zum einem 27:26-Erfolg. In der heutigen Begegnung setzte sich das DHB-Team im ersten Abschnitt auf 15:11 ab und ließ sich diesen Vorsprung im zweiten Abschnitt nicht mehr nehmen. Vor allem Torfrau Isabell Roch verdiente sich Bestnoten und hatte großen Anteil am 27:22-Erfolg. "Sie sind für mich hier, obwohl sie heute knapp gegen Deutschland verloren, die stärkste Mannschaft", erklärte der österreichische Teamchef Martin Matuschkowitz mit Blick auf seinen morgigen Gegner Tschechien und wertete damit den deutschen Erfolg noch auf.

Wie in der gestrigen Begegnung gegen Deutschland überzeugte die ersatzgeschwächte österreichische Auswahl auch heute. Nach der knappen Niederlage gegen Deutschland lag das ÖHB-Team heute zum Seitenwechsel mit 12:18 zurück, kämpfte sich aber wieder heran. Am Ende reichte es gegen die starken Polinnen nicht mehr zu einem Sieg oder einem Unentschieden, trotz des 30:33 zeigte sich ÖHB-Teamtrainer Martin Matuschkowitz zufrieden: "Wir haben uns gegen die Heimmannschaft sehr, sehr gut verkauft. Es war eine tolle Leistung. Wir haben gesehen, dass wir uns nicht zu verstecken brauchen."

Deutschland - Tschechien 27 : 22 (15:11)

Polen - Österreich 33 : 30 (18:12)

Österreich:
Beate Scheffknecht (12), Anna Moosbrugger (4), Julia Feierle (4), Dolores Rajic (2), Lisa Marie Hagen (2), Jasmine Ramsebner (2), Nina Gastgeb (2), Martina Goricances (1), Johanna Rauch (1)