25.04.2008 00:18 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Denise Heinemann - Südkurier

Allensbach will gegen Waiblingen mit den Fans feiern

Der SV Allensbach will mit seinen Fans die Vizemeisterschaft feiernDer SV Allensbach will mit seinen Fans die Vizemeisterschaft feiern
Quelle: Jäckle
In der Riesenberghalle spielt heute der sichere Vizemeister SV Allensbach gegen den sportlich bereits abgestiegen VfL Waiblingen. Dennoch geht es für beide Mannschaften noch um einiges. Von dieser Begegnung darf sich das Publikum also einiges erwarten: "Beide Mannschaften werden spielen, als würden sie die Punkte dringend brauchen", sagt der Manager und seine Aussage ist keinesfalls bloße Makulatur. Beide Teams wollen das Spiel als Vorbereitung nutzen. Allensbach für die anstehenden Play-offs, Waiblingen könnte noch ein Relegationsspiel bevorstehen, sollte ein anderes Team keine Zweitliga-Lizenz erhalten.

Für den SV Allensbach, der während und nach dem Spiel die tolle Saison mit seinen Fans feiern will, ist allein die Tatsache einzigartig, dass die letzte Partie der regulären Saison 2007/08 nicht das letzte SVA-Spiel ist. "Ich habe das alles noch gar nicht richtig verdaut. Vielleicht werde ich es heute Abend wahrnehmen", sagt SVA-Manager Manfred Lüttin. Bereits am kommenden Wochenende beginnen die Aufstiegsspiele. Als Vizemeister der 2. Bundesliga Süd tritt Allensbach zuerst auswärts beim Dritten der Nordstaffel in Halle-Neustadt an. Das Rückspiel findet dann am 10. Mai in der Reisenberghalle statt. Sollten die Allensbacherinnen nach den beiden Begegnungen in der Summe die Nase vorn haben, kommt es zum alles entscheidenden Finale. Wer hier wiederum nach Hin- und Rückspiel besser war, steigt auf.

Doch trotz freudiger Erwartung auf das, was da noch kommen mag, sind die Allensbacherinnen mit ihrem Kopf ganz beim heutigen Spiel: "Alle Spielerinnen haben den Ehrgeiz im letzten Punktespiel zu zeigen, was sie können. Dieses Spiel ist wichtig – alles weitere nur das Sahnehäubchen", so Lüttin. Und SVA-Trainer Oliver Lebherz verrät noch eine wichtige Motivation seiner Mannschaft: "Wir werden heute für die Zuschauer spielen. Als Dank für ihre Unterstützung. Außerdem brauchen wir sie noch..."

Zudem ist der VfL Waiblingen ohnehin nicht zu unterschätzen. Im Hinspiel entrann der SV Allensbach nur knapp einer Niederlage und kam dank Kathrin Egenhofers Ausgleichs kurz vor dem Schlusspfiff mit einem blauen Auge davon. "Ich weiß nicht, welche Umstände in Waiblingen zum Abstieg geführt haben, aber diese Mannschaft spielt meiner Meinung nach einen absolut zweitligatauglichen Handball", sagt Manfred Lüttin.

Angetan war der Allensbacher Manager dabei besonders von einer Spielerin: Lana Holder. Für die 21-Jährige kommt es heute zum direkten Wechsel: Mit ihrem jetzigen Verein, dem VfL Waiblingen, reist sie im letzten Punktespiel an ihre neue Wirkungsstätte – die Allensbacher Riesenberghalle. Die Waiblingerin ist eine der erfolg-reichsten Torschützinnen der Liga und passt aufgrund ihrer Alterstruktur und ihres Charakters perfekt zum SVA, sind sich die Verantwortlichen sicher. "Sie ist keine Ergänzung, sie ist eine absolute Verstärkung – und bereits jetzt schon fast integriert. Bei ihr merkt man: Sie beschäftigt sich charakterlich bereits mit unserem Umfeld", sagt Lüttin. Zwei Stippvisiten bei Heimspielen oder eine Glückwunsch-SMS nach der Vizemeisterschaft – Lana Holder zeigt schon mal Präsenz.

Diese wollen heute auch die Allensbacherinnen sowohl auf als auch neben dem Spielfeld tun: Mannschaft, Trainer und Fans werden gemeinsam die Vizemeisterschaft gebührend feiern. Da am letzten Spieltag alle Spiele gleich-zeitig angepfiffen werden müssen, beginnt das Handballfest in der Riesenberghalle schon um 19 Uhr. "Handball vom Feinsten, Disko, Freibier, Cocktails und einige Überraschungen", verspricht Manfred Lüttin.