01.04.2008 00:10 Uhr - Europameisterschaft - PM ÖHB

Österreichs Frauen mit zwei Kantersiegen über Litauen - Ofenböck mit grandiosem Comeback

Steffi OfenböckSteffi Ofenböck
Quelle: hagenpress.com
Zwei deutliche Siege feierte heute die Nationalmannschafts Österreich bei einem Doppeltest gegen Litauen. Im ersten Spiel am Vormittag setzte sich das Team von Herbert Müller mit 37:24 durch, im zweiten Duell am Abend siegte das ÖHB-Team mit 38:17. Mit siebzehn Toren in den beiden Spielen feierte die Nürnbergerin Steffi Ofenböck nach der Geburt ihres Kindes dabei auch in der Nationalmannschaft ein erfolgreiches Comeback.

Sabrina ThurnerSabrina Thurner
Quelle:
Österreichs Handball-Damen fertigten am Montag in einem Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Horn Litauen klar 37:24 (18:9) ab. Besonders bemerkenswert: Steffi Ofenböck, die nach ihrer Babypause ihr Comeback im Nationalteam feierte, war mit neun Toren die beste Werferin der ÖHB-Auswahl. Die Partie zwischen Österreich und Litauen, die beide mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatten, war eine klare Angelegenheit für die ÖHB-Damen. 600 Zuschauer in Horn sahen ein Spiel, in dem der Sieg der Österreicherinnen nie in Frage stand. „Ich bin ganz zufrieden. Wir haben das umsetzen können, was wir im Training geübt haben. Für mich war es wichtig, dass wir uns als Mannschaft wieder finden. Wir haben versucht frei zu spielen und hatten eine stabile und aggressive Deckung. 37 Tore sind eine Menge, das war sehr gut“, analysierte ein zufriedener Teamchef Herbert Müller das erste von zwei Aufeinandertreffen gegen Litauen.

Auch im zweiten Testspiel zum Abschluss eines Trainingslehrgangs in Horn gegen Litauen gab es Abend einen deutlichen österreichischen Erfolg, 38:17 (21:14) hieß es am Ende. Nur zu Beginn machte das aggressive Spiel der Baltinnen der Sieben von Teamchef Herbert Müller Probleme. Allerdings gelang es den jungen Österreicherinnen, sich schnell besser darauf einzustellen. Vor allem die Deckung wurde mit Fortdauer der Partie immer stärker. Zudem bot Torfrau Natascha Schilk eine herausragende Leistung. Nach der Pause kamen die Litauerinnen nur mehr zu drei Treffern. „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft, vor allem was die 2. Halbzeit betrifft, ausgesprochen zufrieden“, erklärte Müller

Sehr erfreut zeigte sich der Teamchef auch über das Comeback Steffi Ofenböcks nach ihrer Babypause. „Ich bin froh, dass sie wieder dabei ist. Sie hat gezeigt, dass sie eine echte Führungsspielerin ist.“ Überhaupt verlief der Trainingslehrgang, der der Vorbereitung auf die EM-Play-offs gegen Italien am 31. Mai in Salerno bzw. am 6. Juni in Telfs diente, wunschgemäß. „Die Stimmung in der Mannschaft ist ausgezeichnet. Die Spielerinnen haben sehr gut gearbeitet. Die Bedingungen in Horn waren optimal. Die Leute hier haben uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen“, so Müller weiter.

1. Partie: Österreich – Litauen 38:17 (21:14)

Österreich:
Engel 10, Ofenböck 8, Thurner 5, Magelinskas 4, Petschar 4, Plach 3, Flandorfer 2, Spiridon 1, Toifl 1

2. Partie: Österreich – Litauen 37:24 (18:9)

Österreich:
Ofenböck 9, Plach 7, Engel 6, Thurner 5, Flandorfer 3, N. Stumvoll 3, Toifl 2, Petschar 1, Willmann 1