20.01.2008 05:00 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Schulze - PM TSV Bayer Leverkusen / chs

Leverkusen will Wiedergutmachung gegen Buxtehude

Laura SteinbachLaura Steinbach
Quelle: sportseye.de
Dass jede Serie einmal reißt, ist bekannt. Wichtig ist, dass dann möglichst schnell eine neue gestartet werden kann. Und mit dem Ziel, am heutigen Sonntag eine neue Erfolgsserie zu starten, gehen die Handballdamen des TSV Bayer 04 Leverkusen ins erste Heimspiel im neuen Jahr gegen den Buxtehuder SV. Die Gäste können noch in den Kampf um den vierten Platz eingreifen, brauchen aber dafür jeden Punkt.

Die überraschende 25:21-Niederlage am vergangenen Samstag bei der HSG Sulzbach/Leidersbach war nach vierzehn Siegen in Folge erst die zweite Partie in dieser Saison, in der die Gastgeberinnen keine Punkte einfahren konnten. Zwar hatte die Niederlage aufgrund des guten Torverhältnisses keinen Einfluss auf die Tabellenführung, trotzdem war der Frust groß. „Das war so natürlich nicht eingeplant und enttäuschend. Wir sind an unseren eigenen Fehlern gescheitert“, analysiert Laura Steinbach.

Die Enttäuschung sei unter der Woche aber in eine „konzentrierte und engagierte Trainingsleistung“ umgemünzt worden, bescheinigt Bayer-Trainerin Renate Wolf und so könnte Steinbachs Vermutung am Sonntag wahr werden: „Buxtehude wird wohl unseren ganzen Frust abbekommen.“ Solche Aussagen nimmt Trainerin Renate Wolf natürlich gern zur Kenntnis und hofft nun auf eine entsprechende Umsetzung. „Ich erwarte eine ganz andere Mannschaft und Leistung. Am Sonntag muss richtig die Post abgehen“, fordert Wolf und warnt aber pflichtgemäß auch vor dem Gegner: „Buxtehude ist in dieser Saison sehr unbeständig, aber hat zuletzt mit einem Sieg gegen Oldenburg Selbstvertrauen getankt. Sie können noch Vierter werden und in die Play-offs kommen, dafür brauchen sie aber einen Sieg gegen uns.“

Bei den Elfen konnten unter der Woche alle Spielerinnen mit trainieren und so kann der gesamte Kader am Projekt „Wiedergutmachung“ arbeiten. Die Zuschauer können sich währenddessen im ersten Heimspiel des Jahres auf eine schnelle Partie freuen, denn beide Mannschaften lieben den Tempo-Handball. Buxtehude sieht sich zwar als klarer Außenseiter, doch genau darin sieht Trainer Wolfgang Pötzsch eine Chance, auch gegen den Spitzenreiter bestehen zu können. Er fordert genauso eine aggressive Abwehrarbeit und eine Angriffsleistung ohne viele Fehler wie beim Sieg gegen Oldenburg.