13.01.2008 13:32 Uhr - 1. Bundesliga - Christopher Monz und dpa

Mozgowaya verlässt Trier

Beim Bundesligisten DJK/MJC Trier ist die erste Personalentscheidung für die kommende Saison gefallen. Die „Miezen“ werden den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Svetlana Mozgowaya nicht verlängern. Damit endet nach acht Jahren in Trier eine Ära, mit der 36-jährigen Rückraumspielerin verlässt zum Saisonende die letzte Meisterspielerin aus dem Jahr 2003 die Miezen.

Svetlana MozgovajaSvetlana Mozgovaja
Quelle: Jürgen Pfliegensdörfer - rscp.de
"Ich will noch zwei Jahre Profi-Handball spielen. Es ist schade, dass Trier auf meine Erfahrung verzichtet", sagte Mozgowaia. Sie war zur Jahrtausendwende vom damaligen Champions League-Sieger Hypo Niederösterreich an die Mosel gewechselt und mit den "Miezen" 2003 deutscher Meister geworden. "Mozgowaia hat große Verdienste für den Verein, aber wir waren aus perspektivischer Sicht nicht bereit, ihr einen Zwei-Jahres-Vertrag zu geben. Wir wollen unser Team weiter umbauen", sagte Manager Rommel. Nach eigener Aussage liegen Mozgowaia deutsche und auch Angebote von internationalen Clubs vor.

Die russische Linkshänderin, die gegen die TSG Ketsch die ersten Tore nach ihrem Schwangerschaftscomeback und der Geburt ihres Sohnes Adrian erzielte, kam im Jahr 2000 von Hypo Niederösterreich zum damaligen Erstligaaufsteiger an die Mosel, und galt lange Zeit als eine der weltbesten Spielerinnen auf ihrer Position, zudem war sie eine der entscheidenden Spielerinnen der Trierer Erfolgsgeschichte in den letzten Jahren, die ihren Höhepunkt im Jahr 2003 mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft erlebte.