17.12.2007 11:49 Uhr - Weltmeisterschaft - Nina Wörz

"Ein Traum ist wahr geworden" - Der letzte Eintrag im WM-Tagebuch von Nina Wörz

Nina WörzNina Wörz
Quelle: Christian Ciemalla
Während der Saison unterstützt Nina Wörz die Redaktion von handball-world.com in der Berichterstattung rund um den Handball in Dänemark. Während der Weltmeisterschaft in Frankreich hat uns die Nationalspielerin von Randers HK in Zusammenarbeit mit unserem Redakteur Christopher Monz in ihrem Tagebuch den Lesern von handball-world.com und hbvf.de einen exklusiven Eindruck über die Lage im Nachbarland rund um die Nationalmannschaft gegeben. Seit gestern ist Nina Bronzemedaillengewinnerin mit dem deutschen Team – heute folgt der letzte Eintrag in das WM-Tagebuch.

Ein Traum ist wahr geworden!

Liebe Leser von handball-world.com,

dieser Eintrag wird der letzte von mir in meinem WM-Tagebuch sein, am heutigen Montag reisen wir von Paris nach Köln, wo auf uns noch ein Empfang wartet.

Mit dem gestrigen Sieg gegen Rumänien und dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft ist für uns alle ein Traum in Erfüllung gegangen.

Auch ich hatte mit den Tränen zu kämpfen, als wir am Samstag im Halbfinale so unglücklich gegen Norwegen ausgeschieden sind, dabei lagen wir gegen Mitte der zweiten Halbzeit noch in Front. Es hätte nicht viel gefehlt und wir hätten den großen Favoriten geschlagen und wären selbst ins Endspiel eingezogen. Am Ende entscheiden in solchen Spielen Kleinigkeiten, und uns blieb am Ende nur der Gang ins „kleine Finale“ von Paris.

Nach einem verlorenen Halbfinale fällt es nicht leicht, sich sofort wieder auf das nächste Spiel zu konzentrieren, vor allem wenn man wie bei der WM praktisch keine 24 Stunden hat, um die Niederlage zu verarbeiten. Gegen Rumänien haben wir in der ersten Halbzeit wohl alle im Kopf noch ein wenig an der Halbfinalniederlage gegen Norwegen geknabbert.

Umso mehr spricht es für uns, wie wir in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind. Wir haben uns in der Pause noch einmal eingeschworen, dieses Spiel war das wichtigste der WM für uns, die Medaille unser großes Ziel. Wir wussten, dass die Rumäninnen in der zweiten Halbzeit auch körperlich noch abbauen würden, und haben einfach fest an uns geglaubt, anders ist diese Energieleistung in der zweiten Halbzeit wohl kaum zu erklären. Angetrieben von einer starken Clara Woltering haben wir Tor um Tor aufgeholt, und damit auch unserem Gegner den letzten Nerv geraubt.

Am Ende war es natürlich unglaublich spannend, doch als es in die Verlängerung ging, war ich mir sicher, das wir das Spiel am Ende auch gewinnen. Wir haben die Bronzemedaille verdient, nicht erst seit dem unglücklichen vierten Platz im vergangenen Jahr bei der EM in Schweden, als uns gegen Ende die Kräfte schwanden. Gestern haben wir am Ende noch einmal alles gegeben und unseren großen Traum erreicht!

Bronze bei einer WM - für viele Spielerinnen ist es der erste richtig große Erfolg mit der Nationalmannschaft, es ist aber auch das Ergebnis einer Entwicklung, die wir als Mannschaft in den letzten Jahren genommen haben.

Abschließend bleibt mir nur noch einmal mich bei allen Menschen zu bedanken, die uns auf dem Weg zu Bronze unterstützt haben. Ob unserer Mannschaftsarzt, unsere Physiotherapeuten, Betreuer, einfach das Team um das Team, alle haben einen fantastischen Job gemacht. Natürlich möchte ich mich auch im Namen der ganzen Nationalmannschaft bei unseren Fans bedanken. Die Unterstützung vor Ort in Frankreich war fantastisch, auch die Begeisterung für die Nationalmannschaft ist über die letzten Jahre gewachsen. Ein großes Dankeschön natürlich auch an alle, die uns zu Hause vor dem Fernseher beigestanden und die Daumen gedrückt haben. Ich hoffe, dass diese Bronzemedaille dem Frauenhandball in Deutschland einen neuen Schub verleiht – wir alle hätten es verdient.

Zum Schluss sage ich vielen Dank an das Team handball-world.com für die nette Zusammenarbeit vor Ort, und wünsche allen Lesern schon einmal besinnliche Weihnachten und einen guten Start in ein hoffentlich für uns alle erfolgreiches Jahr 2008.

Viele Grüße,

Nina Wörz

Die Redaktion von handball-world.com gratuliert Nina und der ganzen Mannschaft herzlich zum Gewinn der Bronzemedaille und sagt Danke für die interessanten und spannenden Beiträge aus Frankreich!




Nina Wörz und Nadine Krause mit ihren Medaillen
Foto: Christopher Monz