07.12.2007 02:17 Uhr - Weltmeisterschaft - Nina Wörz

"Immer noch ungeschlagen" - Der fünfte Eintrag im Tagebuch von Nina Wörz

Nina WörzNina Wörz
Quelle: Christian Ciemalla
Während der Saison unterstützt Nina Wörz die Redaktion von handball-world.com in der Berichterstattung rund um den Handball in Dänemark. Zur Zeit befindet sich die Nationalspielerin von Randers HK bei der Weltmeisterschaft in Frankreich, und gibt in Zusammenarbeit mit unserem Redakteur Christopher Monz in ihrem Tagebuch den Lesern von handball-world.com und hbvf.de einen exklusiven Eindruck über die Lage im Nachbarland rund um die Nationalmannschaft. Gestern gelang Nina Wörz mit der deutschen Auswahl der erste Sieg der Hauptrunde, heute ist Ruhetag, morgen geht es gegen Ungarn.


Hallo liebe Handballfreunde,

mit dem 30:25 Erfolg gegen Spanien ist uns am gestrigen Tag auch der Auftakt in die Hauptrunde von Dijon geglückt. Ganz ehrlich, ich hatte schon am Vormittag ein gutes Gefühl für die Partie, ob es daran lag, dass „Alt“ wieder gegen „Jung“ beim Fußball gewonnen hat? Immerhin haben wir bis jetzt auch immer unsere Spiele am Abend gewonnen, wenn am morgen die „Alten“ von uns im Fußball gesiegt haben. Hoffen wir also mal, dass es so weiter geht!

Gegen Spanien haben wir sehr gut in die Partie gefunden, ich glaube wir haben in der ersten Halbzeit eine der besten Leistungen während dieser WM gezeigt. Wie schon gegen Südkorea hat uns die Abwehr mit einer erneut starken Torhüterin den nötigen Rückhalt gegeben. Leider haben wir jedoch schon in der ersten Halbzeit zu viele freie Möglichkeiten einfach nicht genutzt, auch wenn wir sie sehr gut herausgespielt hatten.

In der zweiten Halbzeit ist Spanien dann noch einmal heran gekommen, trotzdem haben wir am Ende souverän gesiegt und damit gezeigt, dass wir als Mannschaft gewachsen sind und uns auch eine Aufholjagd vom Gegner nicht mehr nervös macht. Früher hätten wir vielleicht in einer solchen Partie den Kopf und dann auch die Partie noch verloren. Doch wir haben uns gefangen und am Ende den ersten Sieg der Hauptrunde bejubeln können. Trotzdem spricht bei uns noch niemand vom Viertelfinale. Wir schauen nur von Spiel zu Spiel, so sind wir bisher sehr gut gefahren.

Auf den heutigen Ruhetag freuen wir uns alle, endlich können wir ein wenig ausspannen und haben auch mal etwas Freizeit. Ich hoffe das Wetter spielt mit, damit wir vielleicht auch etwas von der Stadt sehen können. Das genaue Programm steht noch nicht fest, natürlich wollen auch die deutschen Journalisten an einem Ruhetag ihre Interviews mit uns bekommen. Zudem bereiten wir uns dann natürlich bereits ausgiebig auf die Partie gegen Ungarn vor.

Den knappen Sieg der Ungarn gegen Polen haben wir im Fernsehen verfolgt, ich hoffe wir können die Leistung von der EM aus dem Vorjahr wiederholen, als wir die Ungarn klar besiegt haben. Deshalb haben die mit uns auch sicher noch eine Rechnung offen, wir müssen also höllisch aufpassen, sind aber selbstbewusst genug und gehen natürlich in die Partie um sie zu gewinnen.

Den heutigen Ruhetag möchte ich zudem einfach noch einmal dafür nutzen mich bei allen zu bedanken, die uns unterstützen und uns die Daumen drücken, ob live vor Ort in der Halle oder zu Hause am Fernsehen. Wir haben gehört wie positiv die Zuschauerzahlen bei den Fernsehübertragungen sind, und hoffen natürlich auch unsere Fangemeinde vor den Bildschirmen in nächster Zeit noch zu vergrößern!

Bis morgen,

Eure Nina